Re: Mit dem Fahrrad ans Ende der Welt

von: Jim Knopf

Re: Mit dem Fahrrad ans Ende der Welt - 20.08.12 21:21

Mittwoch, 13. Juni 2012 Orivesi - Keuruu

Habe in der Hütte ausgezeichnet und viel zu lange geschlafen. Als ich erwachte, war es bereits halb 10, d.h. nach finnischer Zeit halb 11. Die Sonne schien von einem stahlblauen Himmel. Jetzt aber schleunigst raus. Nach der heute etwas verkürzten Morgentoilette gabs heute Frühstück im freien vor der Küche. Um halb 11 unserer Zeit saß ich dann endlich im Sattel. Nach einem kurzen Einkauf in Orivesi, gings dann durch endlose Wälder. Es ist dort nicht so wie bei uns, dass man durch ein großes Waldgebiet fährt und das dann irgendwo nach eine Weile wieder endet. Die Wälder sind endlos. Absolut faszinierend.


Die Qualität der Straßen war meist sehr gut, auch wenn es immer wieder passierte, dass mitten in der Wildnis der Asphalt aufhörte.

Aber auch auf den nichasphaltierten Straßen kann man ausgezeichnet fahren, da der Untergrund sehr glatt ist. Nur bei Nässe gibts, wenn man so wie ich, ohne Schutzbleche unterwegs ist, ne Riesensauerei bäh
Es gab auch immer wieder sehr einsame Badestellen. Klar, dass ich mich da mal schnell erfrischte, zumal ich da gar nicht lang fackelte und wegen der Einsamkeit da halt so reinging wie Gott mich erschuf


Zudem gab es auch immer wieder erhebliche Steigungen, wo wegen des warmen Wetters der Schweiß in strömen floss.


Ich habe mich deshalb entschlossen heute etwas weniger zu fahren und lieber noch ausgiebig schwimmen zu gehen. Ich steuerte deshalb den CP in Keuruu an. Dort wurde mir bei Ankunft die Sauna angeboten. Da ich richtig verschwitzt war wollte ich dann doch lieber schwimmen gehen und anschließend duschen, Geschwitzt hatte ich heute genug.
Auch in Keuruu nahm ich mir wieder eine Hütte.

Die lag, wie überhaupt der ganze Platz wunderbar am See an einer kleinen Anhöhe.
Ich ging dann sehr lange schwimmen, was im laut Aushang in der Rezeption, 19°C warmen Wasser problemlos möglich war. Anschließemd gings unter die Dusche. Danach noch mit einer guten Dosis "Off" eingesprüht, denn auch hier gabs die Mückenplage.
Zum Nachtessen gabs heute zur Abwechslung mal Fleisch, welches ich mir zuvor im Supermarkt in Keuruu besorgt hatte. Im Anschluss gabs noch ein Bier beim Restaurant vom CP, außerdem funzte das WLAN dort ausgezeichnet, so dass ich mich auch mal selbst im Forum melden konnte.
Zum Abschluss des Tages machte ich noch einen kleinen Rundgang, dabei entstanden die folgenden Bilder:






94km, 600 Hm, Durchschnitt 20km/h, Hier die Strecke, Fortsetzung folgt.


@iassu: Den Skylightfilter habe ich nur zum Schutz draufgeschraubt.