Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (Burk, joey_66, lenaemmi, amati111, 7 unsichtbar), 154 Gäste und 875 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29347 Mitglieder
97987 Themen
1539423 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2203 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 105
Martina 64
panta-rhei 64
macrusher 62
Sickgirl 50
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1509660 - 14.09.22 09:14 Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.772
Nach meinem Unfall im Januar wurde ich am linken Knie operiert. Die Schädigung war ziemlich massiv, der Knorpel ist (auch altersverschleißbedingt) im 3. Grad irreversibel beschädigt, der verbliebene kümmerliche Meniskusrest ist ziemlich "auf Kante genäht" und damit auch kein Konstrukt mehr für die Ewigkeit. Der OP-Arzt hat im abschließenden Entlassbericht bereits die Notwendigkeit eines künstlichen (Teil-)Kniegelenkes für die nähere Zukunft beschrieben. Der aktuell Zustand ist so, dass ich zwar keinen Akutschmerz verspüre, aber bereits nach relativ kurzen Fußwegen von wenigen hundert Metern sowas wie anhaltenden Ermüdungsschmerz in dem Knie habe, auch längeres Stehen führt zu solchen Symptomen

Zur Nachbehandlung habe ich jetzt einen niedergelassenen Orthopäden aufgesucht. Der rät mir, mich mit dem aktuellen Zustand so weit wie möglich zu arrangieren, eine OP möglichst lange rauszuschieben und empfiehlt mit großem Nachdruck Injektionbehandlungen mit Hyaluronsäure. Ist nicht ganz billig, müsste ich auch selbst bezahlen, weder Krankenkasse noch Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers würden dafür aufkommen.

Hat damit jemand Erfahrungen? Googelt man danach, bekommt man allerhand Ergebnisse. Die wirklich positiven Berichte stammen großenteils von Kliniken bzw. Orthopädiepraxen, die offenbar (möglicherweise?) mit geschicktem Suchmaschinenmanagement an die vorderen Plätze der Google-Auflistung gekommen sind. Daneben gibt es sehr viele sehr kritische Berichte, die diese Behandlung doch sehr in Frage stellen.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)

Geändert von BeBor (14.09.22 09:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509662 - 14.09.22 09:26 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17.806
Mein Mann hats vor Jahren gemacht (auch nach intensiver Werbung des Orthopäden) und keinen besonders großen Unterschied bemerkt.

Wobei man ja immer wieder dazu sagen muss, dass Schmerzen etwas sehr subjektives sind. Mein Mann hat schon so oft zu hören bekommen, dass es ihm aufgrund seines objektiven Befunden viel schlechter gehen müsste. Vielleicht war er ja einfach nicht sensibel genug, um die Verbesserung zu bemerken. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1509664 - 14.09.22 09:40 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24.919
Also ich weiß nicht, ob und inwiefern man Knie mit Hüften vergleichen kann. Aber in meinem weiteren Umfeld hat sich eines als klare Tatsache herausgestellt: wenn eine neue Hüfte nötig ist, dann besser heute als morgen. Nun gelten neue Knie als schwieriger, dh die Erfolgsquote ist wohl geringer, die Chance auf Komplikationen höher als bei Hüften. Aber ewig abwarten und mit Spritzen rumbasteln finde ich nicht hilfreich. Von der herabgesetzten Lebensqualität abgesehen, bewirken schmerzhafte Gelenke regelmäßig auch Haltungsveränderungen, die ihrerseits negative Konsequenzen zu haben pflegen. Mein Laienrat: nach einem anerkannt kompetenten OP-Ort suchen und anmelden und los.
...in diesem Sinne. Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1509665 - 14.09.22 10:06 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.923
Im ersten Jahr eine Einmalspritze (sauteuer), für ca. 3-4 Monate etwas Linderung verspürt. Im zweiten Jahr fünf mal meine Zeit bei einem anderen Orthopäden verplempert, mit viel Einbildungskraft ca. 14 Tage weniger Schmerzen. Im dritten Jahr empfahl mir wieder ein anderer Professor eine Eigenbluttherapie, auch nicht gerade billig. Aber bevor er mit der Therapie beginnen konnte, musste er erst noch einen bekannten Fußballclub im Trainingslager betreuen, hab mir das Geld gespart.

Dann war ich in der Uniklinik zur Kniesprechstunde, dort wurde mir eine Teilprothese empfohlen, aber vorher sollte ich es erst mal mit einer Knieorthese versuchen. Das wirkte gut, war jedoch unbequem. Seither trage ich zum radeln Kompressionsschenkelstrümpfe, immer noch angenehmer als die Schmerzen. Die Krankenversicherung übernimmt die Kosten, bei Sonderwünschen wie weicheres Material, geschlossene Spitze etc. halt mehr Zuzahlung. Tapen hat mir auch gut geholfen, allerdings mit der Zeit bekam ich Hautausschläge.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1509666 - 14.09.22 10:06 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: iassu]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17.806
In Antwort auf: iassu
wenn eine neue Hüfte nötig ist, dann besser heute als morgen. Nun gelten neue Knie als schwieriger, dh die Erfolgsquote ist wohl geringer, die Chance auf Komplikationen höher als bei Hüften.


Trotzdem sagt die Verwandtschaft mit künstlichen Knien im Nachhinen auch einhellig, es wäre besser gewesen, es noch früher machen zu lassen.

Übrigens kann es auch bei Hyaluronsäure Komplikationen geben. Eigentlich müssen die Spritzen unter sterilen Bedingungen ähnlich wie bei einer OP gegeben werden, was zumindest bei meinem Mann nicht der Fall war.
Nach oben   Versenden Drucken
#1509668 - 14.09.22 10:43 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Martina]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.772
In Antwort auf: Martina
Wobei man ja immer wieder dazu sagen muss, dass Schmerzen etwas sehr subjektives sind. Mein Mann hat schon so oft zu hören bekommen, dass es ihm aufgrund seines objektiven Befunden viel schlechter gehen müsste. Vielleicht war er ja einfach nicht sensibel genug, um die Verbesserung zu bemerken. zwinker

Man findet zu Hyaluron im Netz an mehreren Stellen Einschätzungen, die eine subjektiv empfundene Heilwirkung beschreiben, aber dahinter eher ein positiver Placeboeffekt vermutet wird. Was viel Geld gekostet hat, muss auch was bringen. Wenn ich "gläubig" genug wäre, würde ich mich allerdings zum örtlich zuständigen Schamanen begeben, nicht zum akademischen Mediziner/Orthopäden. Von dem erwarte ich faktisch belastbare Aussagen zur Wirkung und zur Wirkungsdauer. Die Lobhudelei im letzten Gespräch klang für mich schon etwas nach Vertriebsrethorik, gelernt in der Ärztefortbildung des Medikamentenherstellers im noblen Kongresshotel am Genfer See.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509672 - 14.09.22 11:40 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17.806
Ich kann noch beitragen, dass ein Orthopäde, der bei meinem Sportverein zu einem Vortrag eingeladen war erzählt hat, dass er die Hyaluronspritzen bei seiner Frau getestet hat (mit ihrem Einverständnis natürlich, sie hatte wenn ich das recht im Kopf hatte ein sportliches Ziel) und zwar auch deswegen, weil er sich bei einer Person, mit der er täglich zusammen ist einen objektiveren Eindruck von der Wirkung erhofft hat als bei Patienten, die er letztlich viel seltener sieht. Er hat beschrieben, dass es einen positiven Effekt gab, dass der aber seiner Ansicht nach enttäuschend kurz anhielt (wenn ich mich richtig erinnere ein paar Monate). Seine Einschätzung war daher, dass man die Spritzen dann sinnvoll einsetzen kann, wenn man weiß, dass man in drei Monaten einen größeren Wanderurlaub vorhat, aber eine Dauerlösung sein das auf keinen Fall
Nach oben   Versenden Drucken
#1509678 - 14.09.22 12:11 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Martina]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.923
In Antwort auf: Martina
Seine Einschätzung war daher, dass man die Spritzen dann sinnvoll einsetzen kann, wenn man weiß, dass man in drei Monaten einen größeren Wanderurlaub vorhat, aber eine Dauerlösung sein das auf keinen Fall
Der Arzt in der Uniklinik meinte, vor einem Radurlaub soll ich vorbei kommen, dann spritzt er mir Cortison.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1509679 - 14.09.22 12:14 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8.155
Unterwegs in Marokko

In Antwort auf: BeBor
empfiehlt mit großem Nachdruck Injektionbehandlungen mit Hyaluronsäure. Ist nicht ganz billig, müsste ich auch selbst bezahlen, weder Krankenkasse noch Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers würden dafür aufkommen.


Habs mal gemacht, obwohl ich es fuer Quatsch halte. Wird zu Recht in CH auch nicht von der Grundversicherung bezahlt. Gebracht hats nix.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1509680 - 14.09.22 12:15 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.523
Ich schlage mich seit über 22 Jahren auch mit dem Thema rum. Ich lasse es sein. Hier mal was Handfestes mit wissenschaftlicher Beurteilung: MDK

Der MDK ist nicht immer allwissend (habe tagtäglich beruflich damit zu tun), aber ich denke, diese Beurteilung ist ganz ok.

Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1509681 - 14.09.22 12:16 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Martina]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8.155
Unterwegs in Marokko

In Antwort auf: Martina
Eigentlich müssen die Spritzen unter sterilen Bedingungen ähnlich wie bei einer OP gegeben werden, was zumindest bei meinem Mann nicht der Fall war.

Das ist sehr wichtig!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1509682 - 14.09.22 12:51 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: panta-rhei]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17.806
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: Martina
Eigentlich müssen die Spritzen unter sterilen Bedingungen ähnlich wie bei einer OP gegeben werden, was zumindest bei meinem Mann nicht der Fall war.

Das ist sehr wichtig!


Das haben wir leider erst hinterher erfahren. traurig
Nach oben   Versenden Drucken
#1509683 - 14.09.22 12:53 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.467
Ich habe seit meiner OP vor zweieinhalb Jahren immer vor meiner Sommerradtour eine Hyalüron-Behandlung gemacht (jeweils 5 Spritzen - die letzten 3 Sommer) und hatte das Gefühl, dass ich erst dadurch die Touren überhaupt machen konnte, auch wenn der Effekt sich nicht besonders deutlich wahrnehmen ließ - und schon wenige Monate später kaum noch zu spüren war.
Mein Orthopäde erklärte es mir so: Stellen sie sich einen total vertrockneten Küchenschwamm (gelb/grün) vor und legen Sie ihn ins Wasser: er saugt sich voll und wird wieder groß und ansehlich. - Hylüron macht genau das im Knieknorpel: Es entsteht nicht eine Knorpelzelle zusätzlich, aber die vorhandenen Zellen können das Hyalüron aufnehmen, die Knorpelschicht wird dadurch etwas dicker - schafft also etwas mehr Abstand zwischen den Knochen und lindert dadurch den Schmerz. Allerdings empfand ich diese Spritzen in die Kniekapsel hinein als unangenehmer als sonstige Spritzen (z.B. bei Impfungen).
Bereut habe ich es nicht, Wunder habe ich keine erfahren, aber es hat mir durchaus geholfen.
Liebe Grüße
Peter
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter

Geändert von indomex (14.09.22 12:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509684 - 14.09.22 12:59 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Margit]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17.806
In Antwort auf: Margit
In Antwort auf: Martina
Seine Einschätzung war daher, dass man die Spritzen dann sinnvoll einsetzen kann, wenn man weiß, dass man in drei Monaten einen größeren Wanderurlaub vorhat, aber eine Dauerlösung sein das auf keinen Fall
Der Arzt in der Uniklinik meinte, vor einem Radurlaub soll ich vorbei kommen, dann spritzt er mir Cortison.


Ich bin keine Medizinerin, meine aber zu wissen, dass man Cortison bei entzündlichen Prozessen einsetzt. Arthrose ist aber per se keine Entzündung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1509705 - 14.09.22 17:13 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Margit]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.772
In Antwort auf: Margit
Der Arzt in der Uniklinik meinte, vor einem Radurlaub soll ich vorbei kommen, dann spritzt er mir Cortison.

Eine Cortisoninjektion in das lädierte Knie habe ich ca. zwei Monate nach der OP ebenfalls bekommen. Damit werden Beschwerden aber eher maskiert als geheilt. Cortison kann dazu führen, das Warnsignal Schmerz zu ignorieren (weil die Signalisierung außer Funktion ist) und dadurch den Schaden noch zu vergrößern.

Bernd

Geändert von BeBor (14.09.22 17:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509734 - 14.09.22 22:13 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: panta-rhei]
Schraat
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Wenn man sich vorstellt das Hyaluron ein Schmierstoff ist, ist die zeitl. begrenzte Wirkung klar. Ist halt die Frage ob das Knie die Zeit zum regenerieren nutzen kann.

Vorm Spritzen würde ich die Haare abrasieren, und dann darauf achten das das Desinfektionsmittel etwas Zeit zum Wirken bekommt.
Info aus Medizinsendungen im dritten TVProgramm:
Cortison dämpft das Immunsystem. Wenn das Knie Cortisonbehandelt ist, ist die Gefahr von Infektionen durch Spritzen ins Gelenk höher.

Geändert von Schraat (14.09.22 22:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509775 - 15.09.22 20:56 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: iassu]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.948
In Antwort auf: iassu
Also ich weiß nicht, ob und inwiefern man Knie mit Hüften vergleichen kann.
Eben.
Man kann die mechanisch simple Hüfte mit dem mechanisch extrem komplexen Knie nicht im entferntesten vergleichen. Hinzu kommen bei jedem Eingriff die Gefahr von Entzündungen, weil das Knie extrem schlecht durchblutet ist. Eine Knie-OP sollte man nach meinem Kenntnisstand möglichst lange vor sich herschieben. Ich werde jedenfalls eine OP meiner abgenudelten Kniee ("Ich fahre auf der Felge", meinte der Orthopäde) nicht übers Knie brechen.
Und an die Spritzen muss man wohl glauben, damit sie helfen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1509806 - 16.09.22 09:34 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: StephanBehrendt]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17.806
In Antwort auf: StephanBehrendt
Hinzu kommen bei jedem Eingriff die Gefahr von Entzündungen, weil das Knie extrem schlecht durchblutet ist.


Die anektdotische Evidenz bei meiner mit zahlreichen künstlichen Gelenken versehenen Verwandtschaft kennt Entzündungen nur bei der Hüfte, das aber gleich zweimal, davon einmal so schwer, dass das Gelenk wieder entfernt werden musste.

Zitat:

Eine Knie-OP sollte man nach meinem Kenntnisstand möglichst lange vor sich herschieben. Ich werde jedenfalls eine OP meiner abgenudelten Kniee ("Ich fahre auf der Felge", meinte der Orthopäde) nicht übers Knie brechen.


Letzlich kann man wohl nur selbst entscheiden, wann die Schmerzen trotz Schmerzmittel so unerträglich sind, dass man etwas machen muss. Meine Schwägerin konnte irgendwann nicht mehr auf der Fahrerseite ins Auto steigen, weil sie das linke Bein nicht mehr über die Türschwelle brachte, außerdem hat sie sich einen seltsamen Watschelgang angewöhnt, um das Knie zu entlasten, was wiederum die Hüfte zerstörte. Sie hatte daher mit deutlich unter 50 bereits zwei künstliche Kniegelenke, seitdem gehts ihr prächtig.
Nach oben   Versenden Drucken
#1509852 - 16.09.22 17:58 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.335
Letzte Woche in in einer Allgemeinmedizinischen Zeitschrift gelesen:

Hyaluronspritzen helfen bei Arthrosen Grad 1 und 2
Auf einer Hunderterskala wird der Schmerz um ca. 2 Punkte gebessert. Signifikant wäre ab 9 Punkten.
Bei Grad 3 und 4 bringt es nix.

Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1509892 - 17.09.22 10:59 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: der tourist]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11.005
Moin moin!

Ende 2014 hatte ich in Folge eines Bahnunfalls linksseitig einen Kreuzbandanriss. Nach der Verheilung war das Knie nicht schmerzfrei und nun fing das unverletzte rech Knie auch an zu schmerzen. Der Orthopäde verschrieb mir Anfang 2015 beidseitig Kniemanschetten, welche individuell angepasst wurden. Zusätzlich versuchte er mich von Hyaluronspritzen zu überzeugen, welche bis zum Sommer, vorsichthalber beidseitig, in bestimmten Abständen gespritzt werden sollten. Da meine Kasse eine derartige Behandlung nicht bezahlt. war mir diese Art der Behandlung schlichtweg zu teuer und ich beschloss, wie man bei der Seefahrt sagt, "Bordmittel" auszuprobieren:

Mehr aus sportlichen Gründen hatte ich für die (Selbst-) Pedelectrisierung meines Gekko Trikes keine DMS, sondern eine PAS-Ansteuerung installiert. Diese ermöglicht es, bei Bedarf (z.B. bei eingefrorener Schaltung) homöophatisch, d.h. ohne Druck auf die Pedale zu pedalieren. Zunächst versuchte ich, nur rechts eingeklickt (weil der Einklickvorgang links noch schmerzhafter war) asymmetrisch, d.h. nur recht mit Pedaldruck zu fahren. Das funktionierte sehr gut, die Schmerzen wurden weniger, nach ungefähr drei Wochen aber bekam ich "neue" Schmerzen, diesmal im Hüft- und unterem Wirbelsäulenbereich. Offenbar, daß sagte mir mein Technikerverstand, "verzogen" sich meine Hüften und die untere Wirbelsäule durch die nur rechtseitig aufs Pedal eingebrachte Muskelkraft.
Nun ging ich dazu über, beidseitig ohne Pedaldruck zu fahren, PAS machts möglich*. Nun gingen die Schmerzen kontinuierlich zurück und ich konnte die Leistungsstufen des eAntriebs schrittweise reduzieren. Nur das linksseite Ein- und Ausklicken verursachte noch Schmerzen.

Bis zum Juli 2015 war mein linkes Knie dann komplett schmerzfrei und ich traute ich mich nun, mit der Familie von Münster aus 383km an die Nordsee nach Norddeich-Mole radzureisen, hier ein "Beweisfoto" mit den sehr chicken Kniemanschetten: Klick!
Ich bin zwar kein Mediziner, nur ein einfacher Flugzeugtechniker: Ich gehe ganz laienhaft davon aus, das das drucklose Pedalieren mein lädiertes linkes Knie in Bewegung hielt und das dies Heilung-fördernd war. Inzwischen sind sieben Jahre vergangen und ich (Jg. 1949) habe bis heute keine Hyaluronspritzen benötigt.

Bis denne,
HeinzH.

* Der Akku wurde beim ePur-Fahren natürlich sehr schnell leer.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (17.09.22 11:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509938 - 17.09.22 23:08 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4.210
Noch ein Senf dazu:
Die Aussage meines Orthopäden war das Hyaluron nützt. Seinem Konto. Hyaluron mit Heilung nichts zu tun hat und bestenfalls kurzzeitige Linderung verschafft. Dabei gäbe es zwei Arten von der Suppe. Die echte und die künstlich hergestellte.
Angeraten wurde sich mit dem aktuellen Zustand so lange zu quälen bis die Akzeptanz einer OP da ist oder man merkt das der Schaden weiter Schäden mit sich führt (was unausweichlich wäre weil man entlasten will, krumm läuft und damit andere Gelenke in den Eimer gehen). Eine schnellere OP wäre der beste Weg.

Den Zustand als Beispiel das nicht immer so passieren muss ist ein 75 jähriger Wanderfreund der im letzten Jahr im Mai ein komplettes Knie bekam. Im September lief er in den Dolomiten damit eine Hochtour. Nächste Woche geht die Zweite los. Nach der REHA im Juni letzten Jahres war er sofort wandernd im Pfälzer Wald unterwegs. Und das waren keine Spaziergänge.
Operiert im PIrmasenser Klinikum....
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1509978 - 18.09.22 17:43 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: cyclerps]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.772
In Antwort auf: cyclerps
Angeraten wurde sich mit dem aktuellen Zustand so lange zu quälen bis die Akzeptanz einer OP da ist…

Das Gefühl habe ich bei meinem aktuellen (und wahrscheinlich auch ehemaligen) Orthopäden auch. Schließlich möchte er den Zeitraum mit gut bezahlten Spritzen überbrücken. Die Frage, wie sowas zum Hippokrates-Eid passt, kann man sich wohl sparen.

Heute habe ich übrigens zum ersten Mal genauer in die „Informationsbroschüre“ des Präpatherstellers „Fidia Pharma GmbH“ reingeschaut, die ich vom Arzt zur Hyaluronbehandlung mitbekommen habe. Voll von blumigen Beschreibungen und Abbildungen von extrem glücklichen älteren Menschen bei sportlicher Betätigung. Gleiche Zielgruppe wie für Prostasan, Hirnosil und Pillemannol.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1509983 - 18.09.22 18:14 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24.919
[nonsense]Sag deinem Arzt, er soll dir so einen neuartigen Port legen mit Hyaludingsbumstank am Unterschenkel, womit die Knie sich in einer Dauerrotationshochdruckspülung befinden. Dann werden die Bilder vom überglücklichen Bernd um die Welt gehen. So easy hat er den Marathonlauf noch nie gewonnen. [/nonsense]
...in diesem Sinne. Andreas

Geändert von iassu (18.09.22 18:15)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1509987 - 18.09.22 18:38 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: iassu]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.772
Ich sehe mich bereits auf der Titelseite der Apothekenrundschau, im Presswursthemdchen mit HYALURON-Logo lässig über den Lenker gelehnt, in der Sonnenbrille spiegeln sich die Ortlerspitze und die bezwungenen Spitzkehren des Stilfserjochs.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1509988 - 18.09.22 18:43 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24.919
lach
...in diesem Sinne. Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510016 - 19.09.22 06:41 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.923
In Antwort auf: BeBor
in der Sonnenbrille spiegeln sich die Ortlerspitze und die bezwungenen Spitzkehren des Stilfserjochs.
nutze die E-Mobilität (4. Bild) bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1510084 - 19.09.22 20:16 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Margit]
Hagebutte
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16
Siehe dazu (gerade aktuelles Thema) unter www.physio.de "News" (auf der Startseite)
Die Studienlage ist grottenschlecht - positive Wirkungen basieren auf einem Placeboeffekt - bestenfalls kurzfristig.
Wie schon von anderen beschrieben: Bewegung anfangs mit wenig Druck und allmählichem Aufbau der Kraft sowie Kontrolle der Gesamstatik...Gerne zu Beginn auf Grundlage eines physiotherapeutischen Befundes individuell angeleitet.
Gute Besserung!
Rad gut - alles gut!
Nach oben   Versenden Drucken
#1510157 - 20.09.22 23:24 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4.210
Das Ding ist einfach das: Der Hyaluronmist baut sich je mehr mit dem Knie gelaufen wird schneller ab. Rein spritzen und auf die Couch legen hälts wahrscheinlich lang.
Du wirst um eine OP nicht rum kommen wenn der Punkt für Dich erreicht ist. Und wie beschrieben, der Ecki stiefelt durch den Pfälzer Wald. Natürlich auch hier wird je mehr Belastung je schneller ein neues Ersatzteil nötig sein.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1510158 - 20.09.22 23:39 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4.210
Ich war gar nicht fertig...:

Das Ding ist einfach das: Der Hyaluronmist baut sich je mehr mit dem Knie gelaufen wird schneller ab. Rein spritzen und auf die Couch legen hälts wahrscheinlich lang.
Du wirst um eine OP nicht rum kommen wenn der Punkt für Dich erreicht ist. Und wie beschrieben, der Ecki stiefelt durch den Pfälzer Wald. Natürlich auch hier wird je mehr Belastung je schneller ein neues Ersatzteil nötig sein.

Eine Arztpraxis ist ein Wirtschaftsbetrieb. Da gehts erstmal um jede Menge Kohle für Adlon, Porsche und japanischer Garten zu generieren. Da gehts um Kohle von PST, Massagestühle und Akupunktur vom Laien in Weiss bevor an den Typ mit seinem dämlichen Knie gedacht wird. Du bist eine Nummer.
Warum ich das weiß? Ich war lange genug mit einer ehem. Arztfrau zusammen (die die Bücher kennt und kannte).Die Vertreter die da kommen und ihre Wundermittel anpreisen haben auch gleich das Wirtschaftsmodell des Massagestuhls unterm Arm und rechnen genau vor wie lange es dauert bis das Teil, ordentlich an den Mann gebracht, sich rentiert hat und die schwarzen Zahlen da sind. Ob der Deliquent es brauchte oder nicht. Hauptsache verkauft.
Bei Chemo übrigens auch..... . Nix wie rein mit dem Zeug. Als Zugabe fürs viele reinlaufen lassen gab es schwarz 40 000€ beim Italiener unterm Tisch.

Gute Besserung!
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1531723 - 19.07.23 09:09 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11.005
Moin moin,
ich hatte März/April/Mai 2023 große Probleme, schmerzfrei mehr als 50m zu gehen weil das rechte Knie sehr stark schmerzte. Auch das Stehen, z.B. vor der Supermarktkasse machte schmerzhafte Probleme. Orthopädisch angepasste Kniemanschette, die früher hilfreich waren, erbrachten dieses Mal keine Schmerzlinderung.
Der Orthopäde stellte altersbedingten Verschleiß fest. Ich fragte aktiv ob Hyaluronspritzen ins Knie hilfreich wären und nach der Infektionsgefahr. Obwohl die Beurteilungen von Hyaluronspritzen im www. mehr als skeptisch sind* entschloss ich mich, mein rechtes Knie spitzen zu lassen. Nach mehrmaliger Desinfektion spitzte mir der Orthopäde von der Knieaußenseite das Hyaluron in das rechte Knie. Dies war völlig schmerzfrei. Danach wurde der Unterschenkel etwa 5 Minuten lastfrei bewegt, damit sich die "Schmiere" gut verteilt. Empfohlen wurde mir aus dem gleichen Grund einige Tage Fahrradfahren in leichten Gängen.
Bereits am Folgetag konnte ich weiter als die erwähnten 50m schmerzfrei gehen. Vier Wochen später funktionierte das rechte Knie besser als das "gute"** linke Knie. Bei der folgenden Nachkontrolle ließ ich mir vorsichtshalber auch das linke Knie mit Hyaluron spritzen.
Pro Spritzung bezahlte ich übrigens 53.-€ und ich habe mich inzwischen entschlossen, meine Knie zu Jahresbeginn 2024 vorsorglich wieder mit Schmierstoff versorgen zu lassen.
Im Nachhinein bedauere ich, daß ich meine Knie nicht schon viel früher habe mit Hyaluron spritzen lassen. Allerdings kostete eine Kniespritze vor ca. zehn Jahren noch etwa 150.-€
Schmerzfreie Grüße aus Münster,
HeinzH.

* Angesichts meinen eigenen guten Erfahrungen mit Hyaluron-Spritzungen ins Knie frage ich mich, ob die eine oder andere Hyaluron-skeptische Veröffentlichung vielleicht von AOK&Co initiiert wurde.
** Am linken Knie hatte ich vor längerer Zeit einen Kreuzbandanriss.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1531725 - 19.07.23 09:17 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Martina]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11.005
In Antwort auf: Martina
.... Letzlich kann man wohl nur selbst entscheiden, wann die Schmerzen trotz Schmerzmittel so unerträglich sind, dass man etwas machen muss. Meine Schwägerin konnte irgendwann nicht mehr auf der Fahrerseite ins Auto steigen, weil sie das linke Bein nicht mehr über die Türschwelle brachte, ....
Das kannte ich, allerdings auf der Beifahrerseite, Vor meinen Hyaluronspritzen mußte ich mit beiden Händen das rechte Bein schmerzhaft über die Türschwelle heben. Jetzt gehts wieder geschmeidig, wie früher,
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (19.07.23 09:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1531737 - 19.07.23 11:51 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: HeinzH.]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.772
In Antwort auf: HeinzH.
Pro Spritzung bezahlte ich übrigens 53.-€ und ich habe mich inzwischen entschlossen, meine Knie zu Jahresbeginn 2024 vorsorglich wieder mit Schmierstoff versorgen zu lassen.
In meinem Falle war von mehreren Hundert Euro (900,00 ?, bin nicht ganz sicher) die Rede, ich glaube für drei Spritzen als eine Behandlungseinheit mit prognostizierter Wirkungsdauer von ca. 10 bis 12 Monaten.

In Antwort auf: HeinzH.
Angesichts meinen eigenen guten Erfahrungen mit Hyaluron-Spritzungen ins Knie frage ich mich, ob die eine oder andere Hyaluron-skeptische Veröffentlichung vielleicht von AOK&Co initiiert wurde.

Die unabhängigen wissenschaftlichen Untersuchungen zur Hyaluron kommen etwa zum gleichen Ergebnis wie bei Homöopathie: Kein Heilerfolg, der über den Placeboeffekt hinausgeht. Und warum sollte eine Krankenkasse Hyaluron verteufeln, wenn damit die Kosten für eine Knie-OP (Anschluss-Reha, u. U. Lohnfortzahlung etc.) im fünfstelligen Bereich vermieden werden könnten?

Ansonsten mag es ja im Einzelfall zutreffen, dass bei Schädigungen unterhalb einer bestimmten Schwelle ein Effekt spürbar ist. Der Knorpelabtrag im Knie (medizinisch Chondromalazie) wird medizinisch in vier Grade unterteilt, bei mir ist es im 3. Grad. Und ab dem dritten Grad ist auch mit Hyaluron nichts mehr zu retten. Trotzdem nehmen niedergelassene Orthopäden die Behandlung (und die Kohle) offensichtlich immer gern mit, bevor sie zum nächsten Schritt (Knie-OP) raten. Ich habe es in diesem Faden schon zuvor geschrieben, dass ich das für das Ausnutzen einer Vertrauenposition halte und im Hinblick auf den Hippokrateseid für bedenklich. Merkwürdig finde ich im Nachhinein auch bereits, dass ich mit dem Beschwerdebild "Knieproblem" sehr kurzfristig gleich zwei Termine bekam, während andere Patienten in dieser Praxis Probleme haben, schneller als in vier bis sechs Monaten einen Behandlungstermin zu bekommen.

BTW: Vor ca. vierzig oder fünfzig Jahren gab es mal von irgendeiner findigen Firma ein Wunderöl in kleinen Fläschchen für viel Geld, mit denen man angeblich Automotoren wieder "wie neu" bekommen sollte, die verschleißtechnisch kurz vorm Kolbenfresser waren. Dass auch nur ein einziger Motor damit gerettet wurde, blieb völlig unbewiesen, sogar das Gegenteil bzw. die Nutzlosigkeit konnte bewiesen werden. Aber das Zeug wurde gekauft, weil es ein gutes Gefühl machte. Homöopathie fürs Auto. Das Geschäftsmodell "Hyaluron" scheint mir ähnlich zu sein.

Ich wünsche aber Dir und insbesondere Deinem Knie Beschwerdefreiheit.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
#1532259 - 28.07.23 09:14 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: HeinzH.]
ichundmeinFahrrad
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 138
Preise für die Hyaluronspritze.
Gestern beim Orthopäden gewesen. der 11. in 50Jahren. der scheint mir kompetent zu sein. Er hat festgestellt, dass das Kniegelenk in Ordnung ist, aber die Kniescheibe Macken hat und bei schweren Belastungen vom Oberschenkelmuskel an das Kniegelenk gepresst wird und scheuert. Hyaluronspritze 100€ . 3stück braucht man. Der preis scheint also nicht genau nach den echten Kosten , sondern eher nach den Wünschen des Arztes kalkuliert zu werden. dieser Arzt hat die Praxis neu übernommen. Welches Auto er fährt und ob er im Golfclub ist, habe ich noch nicht herausgefunden. Davor war ich bei einnem Orthopäden, der einen Achillessehneriss nicht erkannt hat. (der wurde erst 10 wochen später in der Röhre festgestell) und bei einem ,der schon wusste , dass ich an der Schulter Oberiert werden müsste, bevor er das Röntgenbild gesehen hatte. Mein Onkel (Bänker mit standesgeäßem Dienstwagen und Chauffeuer und Mitglied im Golfclub) sagt mir, er hätte den falschen Beuf. Orthopäde wäre besser. da wird am Wochende keiner plötzlich krank, die Patienten bleiben Patienten und die ärztlichen Kunstfehler sind nicht tödlich.
Es ist schön, auf Reisen Neues zu entdecken,
aber sor richtig glücklich macht es doch, wenn man seine Vorurteile bestätigt findet.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1532289 - 28.07.23 15:51 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: ichundmeinFahrrad]
meterfresser
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 508
Unterwegs in Deutschland

Moin,

ist halt eine Mischkalkulation. Für 15 Minuten Gelaber mit Oma Meyer, der man alles dreimal erklären muss, bekommt der Orthopäde 5,36€ von der AOK, während der Bänkeronkel sich schon mal überlegen kann, welche Kompaktkurbel er bestellen könnte.
Ich finde dieses Ärztebashing immer lustig. Beim Autoschrauber bezahlt man dann aber gerne 400€ für Bremsen neu machen. Material ist ja auch so teuer geworden...

Nix für ungut, ich bin auch nur angestellter Intensivmediziner (inzwischen wieder gottseidankim öffentlichen Dienst) und muss nichts verkaufen. Trotzdem bin ich, v.a. nach den Erfahrungen, die ich während und v.a. nach Corona gemacht habe, nicht mehr der Ansicht, dass die Leute im Gesundheitssystem dieser Gesellschaft irgendwas schuldig sind, sondern eher umgekehrt. Natürlich nicht primär den Orthopäden, das mag sein...

Viele Grüße,
Christian
All we are is dust in the wind
Nach oben   Versenden Drucken
#1532290 - 28.07.23 15:55 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
meterfresser
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 508
Unterwegs in Deutschland

... Und ontopic würde ich als ehemaliger Schmerztherapeut meinen wollen, dass das einzige, was bei Knie Problemen wirklich immer hilfreich ist, Muskeltraining ist. Am besten auf einem korrekt ergonomisierten und richtig geschaltet Fahrrad.

Gute Besserung wünscht
Christian
All we are is dust in the wind
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1532293 - 28.07.23 16:52 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: meterfresser]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.189
In Antwort auf: meterfresser
Für 15 Minuten Gelaber mit Oma Meyer, der man alles dreimal erklären muss, bekommt der Orthopäde 5,36€ von der AOK,
Ich habe mir mal angeschaut, was die Ärzte der Kasse gegenüber abrechnen. Da sind dann meist noch so Leistungen wie "Zuschlag Notfalldatensatz",
'Versichertenpauschale ab dem 55.Lebensjahr", "Zuschlag Hygiene", "Zusatzpauschale zur Versichertenpauschale", "Zuschlag zu GOP 03220 (Chronikerpauschale)", "Zuschlag hausärztliche Versorgung" dabei, so dass am Ende doch ein bisschen mehr als die 5,36 herauskommt. Ich vergleiche das auch mit der Autowerkstatt und gönne dem Arzt das Geld. Aber wenn ein Hausarzt für das Verschreiben eines Medikaments, das er mir seit 20 Jahren alle drei Monate verschreibt, eine Chronikerpauschale abrechnen muss, und eine Hygienepauschale, vermutlich weil er mich zum Blutdruckmessen angefasst hat, damit er auf seine Kosten kommt, das zeigt, dass mit dem Abrechnungsystem etwas nicht stimmt.

Geändert von Axurit (28.07.23 16:54)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1532317 - 29.07.23 07:48 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Axurit]
meterfresser
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 508
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Axurit
... , dass mit dem Abrechnungsystem etwas nicht stimmt.

Seh ich genauso. Es ist nur noch Beschiss und Gegenbeschiss. Eine unserer besten Schwestern fehlt jetzt am Bett, weil sie ins Controlling gegangen ist. Die sagt mir jetzt immer, welches Formular ich noch ausfüllen muss, damit der MDK nicht die Leistung kürzen kann. Ein Exkollege hat auch keinen Bock mehr auf Hierarchie und WE-Dienste gehabt und ist zum MDK gegangen und kontrolliert jetzt, welche Formulare ich vergessen habe, auszufüllen, damit er mir Beatmungstage kürzen kann. Beide erhöhen die Verwaltungsquote Kosten Eure Beiträge und machen niemanden gesund. Deutschland verwaltet sich tot. Bin mal gespannt auf die nächste Pandemie. Alle 10 Jahre war es bisher soweit.

Viele Grüße, Christian
All we are is dust in the wind
Nach oben   Versenden Drucken
#1532319 - 29.07.23 09:11 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: meterfresser]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.467
Ich nehme all die (zum Teil sehr) kritischen Beiträge zur Kenntnis - aber:

Mir haben Hyaluronspritzen ins Knie schon mehrfach geholfen, auch jetzt wieder. Ohne diese Linderung könnte ich dieses Jahr keine Radreise (mehr) machen.
Das ist es vor allem, was für mich zählt. Es ist ja mein Knie, meine Gesundheit, meine Radreise - und ich bin froh, dass das künstliche Knie jetzt doch noch nicht sein muss.

Andere mögen andere Erfahrungen gemacht haben, aber ich finde die „Pro“-Argumente kamen hier bisher zu kurz.
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1532320 - 29.07.23 09:29 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: meterfresser]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.923
In Antwort auf: meterfresser
Deutschland verwaltet sich tot.
bravo

Leider ist im Gesundheitswesen die Profitgier auch sehr groß. Hyaluron hatte ich mir drei Jahre hintereinander spritzen lassen, die Wirkung im dritten Jahr war gleich Null. Ein Orthopäde wollte Eigenblut spritzen. In er Kniesprechstunde der Uniklinik wurde mir eine Re: Jahreskilometer 2017 (Treffpunkt) abgelehnt. Zwischenzeitlich trage ich zum radeln nur noch Kompressionsstrümpfe mit Y-Einkehre und Elipsenknie, desweiteren schalte die Motorunterstützung vom Pedelec sogar bei kleinsten Anstiegen ein traurig Knieprobleme halten sich echt in Grenzen, muss den Monat noch 45km radeln, dann habe ich diesen Monat 1000km geschafft bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1532330 - 29.07.23 13:11 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: indomex]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8.155
Unterwegs in Marokko

In Antwort auf: indomex
Mir haben Hyaluronspritzen ins Knie schon mehrfach geholfen, auch jetzt wieder.

Das freut mich.

Ich hatte es auch (3x) machen lassen, wohlwissend, dass es so wenig Evidenz gibt. Gebracht hats nix. Aber meiner Beschwerden sind auch nur nach starker Bealstung da, nicht im Alltag.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1532331 - 29.07.23 13:52 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: panta-rhei]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.923
In Antwort auf: panta-rhei
wohlwissend, dass es so wenig Evidenz gibt. Gebracht hats nix.
hast hoffentlich zur Evidenz beigetragen zwinker
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1532345 - 29.07.23 19:07 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Margit]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7.726
Mein Orthopäde war so ehrlich mir mitzuteilen, dass diese Spritzen helfen können oder auch nicht, das sei individuell verschieden. Weil ich mittlerweile jeden Cent undrehen muss, habe ich zunächst verzichtet, obwohl bei mir vor allem die Alltagsbelastung durch tragen, heben und häufiges Treppenlaufen recht hoch ist und ich sogar mehrere Personen kenne, denen die Spritzen zumindest kurzfristig geholfen haben.
Geholfen haben mir selbst dann jedoch Knieübungen, die in einem Kniebuch empfohlen wurden, das ich aus dem öffentlichen Bücherschrank gezogen habe.
Weil die Bandscheiben schon seit 20 Jahren und der Fuß seit Ostern auch nicht so gut in Schuss sind, hat sich nun meine tägliche Gymnastik zum Erhalt der Substanz auf nahezu eine Stunde summiert. Das ist gar nicht einfach unterzubringen, vor allem, wenn man etwa 11 Stunden am Tag zum Zwecke des Broterwerbs ausser Haus ist, aber es hilft. Zumindest solange die Schäden sich im Rahmen halten. Allerdings dauert es ein Weilchen des Übens, bis sich ein positiver Effekt bemerkbar macht. Der war zumindest bei mir dann jedoch überzeugend.


Gruß

Nat

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1532411 - 31.07.23 04:45 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: natash]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.467
Ja, die Muskulatur trägt das Knie mit, je trainierter, desto effektiver. - Auch mein Orthopäde hat mir ganz Ähnliches gesagt.
Und auch bei mir nahm der Hilfs-Effekt jedesmal ab; mir wurde gesagt, dass ich jetzt keine großen Wunder mehr erwarten sollte... und dass es wohl das letzte Mal war, dass man mir mit dieser Maßnahme hat helfen können. - Irgendwann ist die Schädigung im Knie halt zu groß. Wenn kaum noch Knorpel da ist, kann auch Hyaluron nicht mehr helfen.
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1532499 - 31.07.23 18:10 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: indomex]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11.005
Moin moin!

Ich habe keinen medizinischen, sondern nur einen technischen Beruf ausgeübt.
Nachdem die 53.-€ Hyaluronspritzen bei mir so schnell wirkten habe ich dem Suchbegriff "Hyaluron" gegoogelt. Zunächst wurden unzählige kosmetische Anwendungen, vor allem Lippen- und Falten-Auffüllungen angeboten. Schließlich stieß ich auf Lippenunterspritzung: Hyaluron vs. Eigenfett. Hmmh, Hyaluron -(Eigen-)Fett - Schmierfett?
Und ja, zu Mindestens im Wiki wird detailiert die Wirkungsweise Hyaluron Schmiermittel beschrieben. Technisch leuchtet sie mir jedenfalls ein. Wer beim Verspeisen eines Brathähnchen aufmerksam is(s)t, wird feststellen, das dessen Gelenke im Prinzip Gleitlager mit Lagerausguss(=Knorpel) sind.
Bei mir sind die Schmerzverursacher lt. Orthopäden Knorpelschäden wie sie in meinem Alter erwartbar sind. Das "Schmiermittel" kann die Knorpelabnutzung nicht stoppen, aber verlangsamen. Wenn die Wirkung der, übrigens absolut schmerzfrei gesetzten, Spritze sechs Monate anhält wäre es ganz toll. Falls die Wirkung nach drei oder vier Monate nachlassen sollte, lasse ich mir das Knie erneut abschmieren.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (31.07.23 18:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1532501 - 31.07.23 18:18 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: indomex]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11.005
In Antwort auf: indomex
Ja, die Muskulatur trägt das Knie mit, je trainierter, desto effektiver. - (....)
Eine Gewichtsreduzierung schont den Knorpel ebenfalls und ja, mein Orthopäde meinte, da wäre bei mir noch Luft nach oben grins
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1538405 - 18.11.23 23:42 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
justBfree
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Moin Moin,

nachdem ich jahrelang nur mitgelesen habe, obwohl mein Fahrrad schon seit 20 Jahren kaputt ist, jetzt doch mal ein kleiner Beitrag von mir :-).

Nein, ich kann nichts zu Hyaluron berichten.

Aufgrund von sportbedingten Knieproblemen (allgemeines Fitnestraining) hatte ich mich als medizinischer Laie in der Vergangenheit auch mal mit möglichen Therapieoptionen beschäftigt. Meine Probs sind aber (noch) nicht so groß, dass ich eine OP in Erwägung ziehen würde. Zudem ist nicht ganz klar, woran es in meinem Fall genau liegt. MRTs waren unauffällig, zeigen aber auch nicht immer alles. Jedenfalls bin ich zufällig über einen damaligen Beitrag im ÖRR gestolpert, in dem es auch um Knieschmerzen ging. Unter anderem wurde ein sog. "Gelenk-Expander" als konservative Behandlungsoption vorgestellt. Dieser Expander soll durch Zugkräfte temporär den Gelenkspalt, z.B. im Knie, vergrößern und dadurch die Erneuerung der Gelenk-Knorpelschicht fördern. Wie haltbar diese "neue" Knorpelschicht dann ist, scheint nicht ganz geklärt zu sein. Dagegen scheint das Wirkungsprinzip selbst (positiver Einfluss auf die Knorpelschicht durch Spaltvergrößerung) gar keine medizinische Neuigkeit zu sein. Das war interessant, da man sich natürlich erst mal fragt, ob das nicht vllt. einfach auch Quatsch sein kann. Vielleicht nicht weiter verbreitet, weil man nicht viel Geld damit machen kann? Jedenfalls, die Methode ist langwierig, verlangt (Zeit-)Einsatz und Geduld und Geld (für Kauf oder Miete des Gerätes, alternativ Eigenbau oder Kleinanzeigen nach gebrauchten Geräten durchstöbern). Möglicherweise für einige hier interessant. Schätze, dass es bei einem (reinen) Meniskusproblem prinzipbedingt wenig helfen kann.

Ich selbst würde das "Geräte-Training" ggf. mit Dehnungsübungen für den vorderen Oberschenkel und die Hüftbeuger kombinieren. Denn es gibt die Theorie, dass ein zu hoher Muskeltonus (in Folge einer gut trainierten Muskulatur, wie sie ein Fahrradfahrer dort hat) zu entsprechenden "Verkürzungen" der Weichteil-/Muskelstrukturen führen kann, was wiederum einer Verengung des Gelenkspaltes im Knie Vorschub leisten kann. Ob man das vorab womöglich prüfen kann, sodass man nicht an verkehrter Baustelle arbeitet, ist mir nicht bekannt.

Ich selbst habe es (bisher) nicht ausprobiert und stehe in keinerlei Beziehung zum Anbieter. Wen es interessiert, der googelt einfach nach "Arthrose-Therapie GEX" ... ich weiß nicht, ob ich hier Links einstellen darf, also lasse ich es erst mal. Auf der Herstellerseite finden sich auch einige Berichte und auch die damalige Reportage aus dem ÖRR.

Geändert von justBfree (18.11.23 23:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1538411 - 19.11.23 06:58 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: justBfree]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.467
In Antwort auf: justBfree
Unter anderem wurde ein sog. "Gelenk-Expander" als konservative Behandlungsoption vorgestellt.
...
Wen es interessiert, der googelt einfach nach "Arthrose-Therapie GEX" ...
In "DER SPIEGEL" (Nr. 46 vom 11.11.2023, S. 101) wird genau über diese "neue" Behandlungsmethode berichtet, bei deren Erforschung vor allem Utrecht/NL führend ist. Derzeit läuft wohl noch eine Studie dazu; je nach Ausgang will man offenbar in naher Zukunft entscheiden, ob das noch junge Verfahren mit dem Fixationsrahmen in die Regelversorgung aufgenommen werden kann.
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1538478 - 19.11.23 17:49 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: indomex]
justBfree
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
In Antwort auf: indomex
In "DER SPIEGEL" (Nr. 46 vom 11.11.2023, S. 101) wird genau über diese "neue" Behandlungsmethode berichtet, ...

Interessant, ja, scheint das gleiche Prinzip zu sein, dass jetzt auch im Spiegel beschrieben wird. Der Unterschied ist, dass die Vorgehensweise mittels "Fixationsrahmen" eine OP bedeutet, dagegen die Vorgehensweise mittels des erwähnten GEX (Gelenkexpander)-Gerätes über z.B. anzulegende Fußschlaufe, Seil und Federzugmechanismus funktioniert. Während man z.B. auf der Couch liegt zieht das Gerät täglich z. B. 30 Minuten lang am Bein, um so temporär den Gelenkspalt aufzuweiten. Das wird dann z.B. über 6 Monate durchgeführt. Also als konservative Methode, ohne OP. Man könnte sich als Selbstbau natürlich auch eine Hantelscheibe + Seil + Umlenkrolle + Ständer + Fußschlaufe vorstellen, Zugkraft ist Zugkraft :-)

Geändert von justBfree (19.11.23 17:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1538480 - 19.11.23 18:19 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: justBfree]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10.222
In Antwort auf: justBfree
Man könnte sich als Selbstbau natürlich auch eine Hantelscheibe + Seil + Umlenkrolle + Ständer + Fußschlaufe vorstellen, Zugkraft ist Zugkraft :-)
Absolut! Ich hatte mir so was auch mal wegen Knieproblemen überlegt und meine Idee waren Klickies zu benutzen. Eine schiefe Ebene, auf die man sich setzt oder legt, und dann mit den Radschuhen einklicken, etwas runterrutschen und die Knie werden entlastet, dein Verfahren ist aber ungleich einfacher zu bauen und weniger raumfordernd.
Nach oben   Versenden Drucken
#1538490 - 19.11.23 19:27 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BaB]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.467
In Antwort auf: BaB
In Antwort auf: justBfree
Man könnte sich als Selbstbau natürlich auch eine Hantelscheibe + Seil + Umlenkrolle + Ständer + Fußschlaufe vorstellen, Zugkraft ist Zugkraft :-)
Absolut! Ich hatte mir so was auch mal wegen Knieproblemen überlegt und meine Idee waren Klickies zu benutzen. Eine schiefe Ebene, auf die man sich setzt oder legt, und dann mit den Radschuhen einklicken, etwas runterrutschen und die Knie werden entlastet, dein Verfahren ist aber ungleich einfacher zu bauen und weniger raumfordernd.
Ähem... ich weiß nicht, ob ich nach all den bisherigen Knieproblemen tatsächlich in einer Art "Selbstversuch" mich an so was ranwagen würde.... bzw. ich weiß, dass eher nicht.
Noch klappt es ja mit den Touren; war im Sommer ein paar Radwochen unterwegs. Wenn es dann gar nicht mehr geht, hoffe ich, dass über diese Methode bis dahin mehr bekannt ist - vielleicht ist es ja dann doch das Richtige für mich.
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1538504 - 19.11.23 20:57 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: indomex]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10.222
Stell dir vor, du sitzt auf einen hohen Tisch und lässt die Beine herunter hängen. Dann ist auch Zug auf die Knie durch das Gewicht der unteren Beinhälfte. Dann die Beine etwas baumeln lassen, damit der Knorpel versorgt wird. Das hatte ich bei meinen Knieproblemen gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1538506 - 19.11.23 21:04 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BaB]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.467
Klingt tatsächlich weniger dramatisch. - Ehrlich gesagt habe ich auch noch nicht so viel darüber nachgedacht; ich beschäftige mich demnächst mal damit genauer, bin aber noch zu sehr mit anderem eingespannt.
Aber Danke für den Hinweis.
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1538507 - 19.11.23 21:16 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BaB]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.927
In Antwort auf: BaB
Stell dir vor, du sitzt auf einen hohen Tisch und lässt die Beine herunter hängen. Dann ist auch Zug auf die Knie durch das Gewicht der unteren Beinhälfte. Dann die Beine etwas baumeln lassen, damit der Knorpel versorgt wird. Das hatte ich bei meinen Knieproblemen gemacht.

Diese Methode mit einer Wasserflasche oder eine Gewichtsmanschette an das Fußgelenk hatte man mir schon vor 35 Jahren als Physioübung zur Entlastung des Knies gezeigt. Also die Grundidee ist nicht neu.

Rennrädle

Geändert von Rennrädle (19.11.23 21:16)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1538537 - 20.11.23 11:54 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Rennrädle]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.923
und als ich vor 38 Jahren einen Australienflug über Weihnachten stornieren wollte, meinte mein Arzt, das soll ich nicht tun, bei der Hitze dort werde ich keine Probleme haben bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >

www.bikefreaks.de