Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (s´peterle, Heiko69, bringapajtas, chrisli, 7 unsichtbar), 355 Gäste und 423 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96151 Themen
1505920 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2645 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1511268 - 07.10.22 15:08 Nur zwei Tage für eine Alpentour
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 755
Dauer:2 Tage
Zeitraum:7.8.2022 bis 8.8.2022
Entfernung:0 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland
atÖsterreich

Drei Wochen Urlaub auf dem Bauernhof sind auch für den geduldigsten Papa zu viel. Da mir das schon lange vorher bewußt war, erbat ich bei meiner Frau ein paar Tage Abstinenz.

Geplant war, während der drei Wochen am Altmühlsee fünf bis sieben Tage für eine Runde durch die Alpen abzuknapsen. Da es aber oft anders kommt, schmolz das Polster auf ZWEI Tage.
Wenn ich ehrlich bin: die Bekanntgabe des 9€ Tickets hatte mir im Vorfeld schon die Laune verdorben, da somit der ÖPNV im Alpenvorland für Fahrräder nahezu unbrauchbar wurde.
Das Zusammendampfen auf zwei Tage machten die Planung dahingehend einfacher, dass die Anreise nach München auf einen Sonntagmorgen fallen musste, und zwar so früh wie möglich.


Am Bahnhof in Gunzenhausen. Aufgesattelt mit Zelt und Schlafequipment in den Lowridertaschen, Klamotten in der Satteltasche und Verpflegung in der Randobag.

Die Bahnfahrt nach München war ereignislos, erstaunlich leer und entspannt. Hätte man dort aber mit der Bahn in die Alpen gewollt - holla die Waldfee. Schnell raus aus dem Getümmel und ab an die Isar.


So schnell kann es in einer Großstadt grün werden!



An der Isar ist es bis Wolfratshausen eigentlich total idyllisch, danach wird sie zum Kanal, den sich manche Uhreinwohner schöntrinken.



Hier nach entfernte sich der Radweg immer mehr von der Isar und es folgte ein auf und ab durch Wälder und Wiesen.





Mitten durch ein Pfadfinderlager....



bis dann endlich die Berge zu sehen waren.



In Bad Tölz begann dann mit der schönste Teil des Isarradwegs.



Die Gummibote sind hier aber nicht knallrot.



Mittagspause vor Lenggries.



Keine Tour ohne Grundnahrungsmittel!



Die Isar ist eigentlich ein herrlicher Fluss. Leider geht der Radweg oft andere Wege....



Zwischen Lenggries und Sylvenstein ist es dann weniger aufregend.



Aber dann!


Der Sylvensteinspeicher hat etwas. Und das finden viele, weswegen hier auch immer Trubel ist. Sogar an so einem trüben Tag.

Also schnellweiter Richtung Westen.



Die Strecke bis Vorderriß war dann eher zum abgewöhnen: viel Verkehr, kaum was zu sehen. Bin ich nur gefahren, weil der Abschnitt für mich bisher ein weißer Fleck auf der Karte war. Absonsten würde ich jederzeit die Jachenau und den Walchensee bevorzugen!
Aber ich wusste ja, dass es ab Vorderriß wieder schön werden wurde.



Wenn ich ehrlich bin, ist die Südseite sogar noch schöner, erfordert aber einen blöden Schlenker das Rißtal rauf, um dann wieder zurück zur Isar zu kommen. Aber egal, seht her.



Die Brücken am Fluß....



Willkommen in Wallgau - hier komme ich immer wieder gerne her.



Vom Wetterstein ist nichts zu sehen.



Jetzt hätte man auf dem Radweg bleiben können, aber ich wollte unbedingt um den Barmsee und Geroldsee herum. Mit Gepäck und Slicks nach dem Regen der vergangenen Tage stellenweise recht spannend.







Von Garmisch & Co habe ich keine Bilder gemacht, weil es die Stimmung irgendwie nicht hergab. Kennt sowieso jeder!
Weiter ging es an der Loisach entlang Richtung Ehrwald.



Um dann an der Staatsgrenze rechts abzubiegen.



Das Highlight des ersten Tages: der Aufstieg zum Plansee.







Da ist er, der Plansee.





Der ursprüngliche Plan war, hier auf dem Campingplatz zu bleiben. Das würde jedoch die Rückfahrt am Folgetag enorm verlängern und es war ja noch früh, also weiter.



Ich wollte mindestens bis Füssen, welches übrigens richtig schön daherkommt.



Da hinten liegt das Ziel von 90% aller Touristen aus Übersee.



Mein Ziel war nun der Campingplatz von Schwangau.



Deutlich nach Dienstschluß bekam ich noch einen Platz zugewiesen. Hätte ich mich doch vor der Dusche auf dem Weg zur Essensuche begeben....hier wurden um 21:00 die Bürgersteige hochgeklappt und die Küchen teilweise noch früher geschloßen. Einzig der Pizzabäcker des Ortes war bereit, mir noch eine wirklich tolle Pizza mit Sardellen, Kapern und Oliven sowie zwei Halben zum Nachspülen zu überlassen. Mein Dank an Pizzeria Da Pietro! Ihr habt mir das Leben gerettet!

Somit war Tag eins beendet. 185 km und 9h war ich im Sattel. Morgen würden es noch einmal 220-230 km werden also gute nacht.

Tag zwei folgt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511271 - 07.10.22 15:28 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 755
Tag zwei begann deutlich aufgelockerter, als Tag eins aufhörte.



Ich bin immer wieder erstaunt, dass man mit so einem 23€ Zelt vom Franzosen so gut reisen und schlafen kann.

Der Forggensee am Morgen.



Ich entschied mich, den See östlich zu umrunden. Immer schön rauf und runter....



So grün hier.....





Radkultur - Via Claudia Augusta



Nur in nördliche Richtung. Immer wieder wird der Lech aufgestaut.



Ich will nicht sagen, es war unspektakulär. Aber in Anbetracht der Strecke und der Zeit konnte ich nicht am Lech bleiben. Trotzdem trifft man immer wieder auf diese Stelen. Alle Wege führen nach Rom, oder so.



Nächstes Zwischenetappenziel: Landsberg am Lech.







Hier könnte man es wirklich aushalten, total schön hier. Aber viel Zeit zum Verweilen blieb nicht.

Immer weiter nach Norden.



Ob dieser Trail wirklich zum Lechradweg gehört? War auf jeden Fall sch.... zu fahren!



Bis Augsburg war es aber nicht mehr weit.



Ich machte kurz Pause und radelte weiter. Mir war irgendwie nicht bewusst, wie weit es von hier noch bis zur Donau war.





Auffallend: es war nun wieder deutlich trockener als am Alpenrand. Auf in die fränkische Steppe!





Irgendwann war dann das Altmühltal erreicht.







Ab Treuchtlingen wurde es langweilig - weite Ebene, die Altmühl oft weit weg. Zudem war ich platt. Nach 229 km und 10:40 h war ich dann am Ziel. Platt, zum Essen zu müde. Aber es war trotzdem eine gewisse Entspannung da, trotz der Anstrengung.

Fazit: auch zwei Tage lohnen zur Tour!
Nach oben   Versenden Drucken
#1511283 - 07.10.22 20:23 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: talybont]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7310
Logisch lohnen auch zwei Tage!
Merci für Deine doch eher sportliche Tour (auf Radrouten auch noch, wo es oft nahezu unmöglich ist schnell zu fahren) ins Voralpenland. Sehr schöne Eindrücke. Auch wenn Du nur kurz die Alpen streifen konntest, was sicherlich nicht schlimm war.
Die allgäuer Seen gefallen mir auch recht gut und das Hügelland rundum auch. Die Berge sowieso. Du findest sicher noch Zeit für intensivere Erkundungen. Gute Startpunkte in Richtung Alpen bieten sich auch Bahndpunkte abseits der bayrischen Hauptstadt, die meisten liegen allerdings weiter im Westen, in Oberschwaben, dem Allgäu, am Bodensee u.ä., zumindest die, die keinen Umstieg/Durchfahren Münchens erforderlich machen. Aber Du hast das mit direktem Losfahren ja ganz gut gelöst.

Vielleicht hast Du demnächst mal mehr Zeit.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1511425 - 10.10.22 11:05 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: natash]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 755
In Antwort auf: natash
Gute Startpunkte in Richtung Alpen bieten sich auch Bahndpunkte abseits der bayrischen Hauptstadt, die meisten liegen allerdings weiter im Westen, in Oberschwaben, dem Allgäu, am Bodensee u.ä., zumindest die, die keinen Umstieg/Durchfahren Münchens erforderlich machen.

Ohne 9€ Ticket ist das ja auch wieder realistisch geworden. zwinker
Lindau, Füssen, Garmisch, Traunstein: das wären so meine Startpunkte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511446 - 10.10.22 13:49 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: talybont]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1412
In Antwort auf: talybont

Lindau, Füssen, Garmisch, Traunstein: das wären so meine Startpunkte.

Durchgehende EC mit Radmitnahme z.B. von Mainz über Lindau-Bregenz bzw. München nach Innsbruck oder nach Klagenfurt oder nach Wien oder nach Chur oder nach Interlaken. Mit Sparpreis sind die sogar bezahlbar. In den Alpen eine Ost-West Strecke und ein paar Tage später zurück. Problem bei Auslandsverbindungen ist nur, dass man die Radmitnahme am Schalter buchen muss. Ist leider nix für spontan.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511448 - 10.10.22 13:55 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: sugu]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 755
Ich kenne die Fernverkehrsverbindungen - hatte mir ab Gunzenhausen bloß nichts genutzt. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1511476 - 10.10.22 19:31 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: talybont]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7499
Schöner Bericht und viele der Fotos kommen mir bekannt vor.
Einfach tolle Gegend.

Renata
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511538 - 11.10.22 14:06 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: talybont]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
Völlig OT: wir waren letzte Woche auch auf einem Bauernhof am Altmühlsee. Obs wohl der selbe war? schmunzel Mir haben die kurzen fränkischen Hügel dieses Jahr radtechnisch ausgereicht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511601 - 12.10.22 11:10 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: Martina]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 755
In Antwort auf: Martina
Völlig OT: wir waren letzte Woche auch auf einem Bauernhof am Altmühlsee. Obs wohl der selbe war? schmunzel Mir haben die kurzen fränkischen Hügel dieses Jahr radtechnisch ausgereicht.

Da gibt es ziemlich viele Bauernhöfe zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1514013 - 07.11.22 11:56 Re: Nur zwei Tage für eine Alpentour [Re: talybont]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 826
Krasse Leistung, vor allem wenn man auch noch den Zeitverlust durch das Schiessen der schönen Fotos miteinbezieht!
Und ja, Rumtouren wenn die Kinder noch eher klein sind ist so eine Sache... Ich hoffe, dass meine diesbezügliche Glückssträhne noch eine Weile anhält. Aber eigentlich zeigst Du ja schön, dass man in zwei Tagen auch Tolles erleben kann!
I never go for a walk without my bike.
Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de