Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (chrisli, indomex, JoMo, bezel, Philueb, veloträumer, 8 unsichtbar), 79 Gäste und 2743 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29162 Mitglieder
97517 Themen
1530865 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2251 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 107
Falk 88
derSammy 68
Keine Ahnung 59
Rennrädle 58
Themenoptionen
#1535020 - 12.09.23 18:40 Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme?
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.806
Hallo,

Ich wollte mal in die Runde fragen, ob es auch andere Betroffenen gibt, die mit LWS bzw ISG-Ischiasproblemen zu tun haben und inwiefern diese Erfahrungen bzw Einschätzungen haben, ob dies mit dem Radfahren zusammen hängen könnte.

Generell:
Ich bin die letzten Jahre nicht gigantisch viel gefahren, so im Schnitt ‚2500-3000km.
Das vergangene Jahr deutlich weniger und aus anderen Gründen fast nur E
Die LWS bzw Ischiasprobleme habe ich schön länger, in den vergangenen Monaten leider sehr massiv
Bis auf dieses Jahr wurden 3 unterschiedliche Räder und Sättel im Wechsel gefahren (Rennrad für den Weg zur Arbeit, Reiserad für die Touren, Mtb mit EMotor hin und wieder, alle eher moderat in der Sitzposition)

Mein Gefühl sagt mir momentan, dass das Radfahren eher kontraproduktiv ist und die Symptome verstärken

Bin gespannt von anderen Erfahrungen zu hören.

Grüße Rennrädle

Geändert von Rennrädle (12.09.23 18:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535022 - 12.09.23 18:58 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.808
Ich hatte LWS-Probleme schon recht früh (ab ca. 25 Jahre), was mich z. B. zwang, mein geliebtes Volleyball aufzugeben. Glücklicherweise, ließen die Probleme ab etwa 55 immer weiter nach und inzwischen habe ich kaum noch Schmerzen. Was aber nie die Schmerzen ausgelöst oder verschlimmert hat, war Radfahren. Das mag individuell unterschiedlich sein und vielleicht hatte ich nur Glück mit meiner Sitzposition. Allerdings bin ich damals mit einer deutlich sportlicheren Sitzposition unterwegs gewesen als heute. Leider haben sich seit vielleich 2-3 Jahren HWS-Probleme eingestellt. Die zwingen mich zu einer etwas aufrechteren Sitzposition auf dem Reiserad. Mit dem Crossbike komme ich für die typischen Trainingsrunden (80 - 100 km) auch in etwas sportlicher Sitzposition einigermaßen schmerzfrei über die Runden.

Bei LWS-Problemen sollte man keine zu aufrechte Sitzposition wählen. Stöße werden sonst unmittelbar in die Wirbelsäule abgeleitet. Eine zu sportliche Sitzhaltung ist evtl. auch nicht günstig. Wie schon gesagt, in meinem Fall hat Radfahren keine Schwierigkeiten bereitet. Wanderungen ware problematischer und beim Joggen musste ich gut aufpassen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535023 - 12.09.23 19:17 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14.151
Seitdem ich vermehrt darauf achte, immer die Bauchmuskulatur anzuspannen und den Bauchnabel Richtung Wirbelsäule zu ziehen (Becken aufrichten) geht's besser.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1535042 - 13.09.23 08:00 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Juergen]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.808
Das Aufrichten des Beckens ist sicher wichtig. Generell sollte ja die natürliche "S-Form" der Wirbelsäule auch auf dem Fahrrad erzielt werden. Wenn das Aufrichten des Beckens einhergeht mit dem richtigen Abstand des Lenkers, so wird genau das erreicht. Wird das nicht beachtet, so spürt man das auch (je nach Trainingsstand) schnell in Form von Verspannungen der Rückenmuskulatur.

Ich habe das zwar noch nie genutzt, aber bei andauernden Problemen könnte ein professionelles "Bike Fitting" sinnvoll sein. Die richtige Sitzposition ist nicht nur für den Rücken entscheidend. Ich hatte sehr schmerzvolle Probleme mit den Knien beim Fahrradfahren bis ich - zum Glück noch in meiner "Jugendzeit" - irgendwo über die richtige Sattelhöhe gelesen habe - mein Sattel war bis dahin zu niedrig eingestellt ...
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535048 - 13.09.23 10:13 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
Michael B.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.102
In Antwort auf: Rennrädle
...
..
Die LWS bzw Ischiasprobleme habe ich schön länger, in den vergangenen Monaten leider sehr massiv
Bis auf dieses Jahr wurden 3 unterschiedliche Räder und Sättel im Wechsel gefahren (Rennrad für den Weg zur Arbeit, Reiserad für die Touren, Mtb mit EMotor hin und wieder, alle eher moderat in der Sitzposition)
...

Hallo Renata,

Rennrad- und Opa-Sitzposition wurden mir von zwei unabhängigen Orthopäden verboten. Gegen eine sportliche Haltung gab es keine Einwände. Aber ich kenne deine genaue Diagnostik nicht.
Gruß Michael

Keep the rubber side down
Nach oben   Versenden Drucken
#1535054 - 13.09.23 13:08 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.481
Ich habe seit mindestens 40 Jahren Probleme im LWS-Bereich. Wirklich im Griff hatte ich das nie, aber in den Jahren, in denen ich viel Rad gefahren bin, waren die Probleme am geringsten.

Jetzt, wo ich wegen Herz-Kreislauf-Problemen weniger schaffe (von 50 km als Tagesetappe kann ich nur träumen), ist es auch mit dem "Gestell" wieder richtig losgegangen.

Sitzposition war immer der berühmte 45-Grad-Winkel, von dem Juliane Neuß oft berichtet hat als Ergonomie-Spezialistin im ADFC.
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
#1535064 - 13.09.23 17:13 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: KUHmax]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.808
Ob es eine 45°-Neigung sein muss, weiß ich nicht. Aufgrund meiner HWS-Probleme habe ich inzwischen auf dem Reiserad eine etwas aufrechtere Haltung, ohne dass ich im LWS-Bereich einen Unterschied bemerke. Ganz aufrechtes Sitzen ist sicherlich nicht gut für die Wirbelsäule, was aber wahrscheinlich erst bei längeren Touren auffällt.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535065 - 13.09.23 17:58 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Keine Ahnung]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.806
Gibt es noch Erfahrungen über Zusammenhängen von ISG zu Sattel?

Das mag zwischen Männer und Frauen eventuell unterschiedlich sein. Ich glaube, dass das eine Rolle bei mir spielt, habe es aber noch nicht wirklich herausgefunden.

Zudem spüre ich oft direkt nach dem Losfahren eine Blockade in der Hüfte. Wenn ich die Hüfte dann nach außen dreh, knackt es dumpf und die Blockade ist dann für den Rest der Tour weg.

Selbst vorherige Aufwärmbewegungen helfen dem nicht entgegen.

Grüße Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1535066 - 13.09.23 18:12 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.808
Das mit der Blockade wäre sicher ein Punkt, den ein Orthopäde bewerten sollte. Der Sattel hat sicherlich einen Einfluss bei ISG-Problemen. Insbesondere die Sattelhöhe sollte ja beeinflussen, wie und wie stark beim Fahren die Hüfte geneigt und bewegt werden muss. Es könnte auch einen Einfluss der Sattelneigung geben. Mit diesen beiden Parametern würde ich einmal spielen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535149 - 15.09.23 11:44 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Keine Ahnung]
weasel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.871
In Antwort auf: Keine Ahnung
Das Aufrichten des Beckens ist sicher wichtig. Generell sollte ja die natürliche "S-Form" der Wirbelsäule auch auf dem Fahrrad erzielt werden. Wenn das Aufrichten des Beckens einhergeht mit dem richtigen Abstand des Lenkers, so wird genau das erreicht.
Wird das Becken in 45°-Sitzposition nicht eher leicht nach vorne gekippt?
Nach oben   Versenden Drucken
#1535151 - 15.09.23 11:54 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: weasel]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.808
In Antwort auf: weasel
Wird das Becken in 45°-Sitzposition nicht eher leicht nach vorne gekippt?

"Aufrichten" sollte nicht "Senkrecht stellen" heißen. Die Betonung liegt auf "S-Form". Das Becken sollte in die richtige Position "gerückt" werden, um einen Rundrücken zu vermeiden. Geht man in den "Rundrücken", so merkt man dass das Becken eine andere Position einnimmt. Falsche Abstände zum Lenker können es schwer machen, einen Rundrücken zu vermeiden.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535156 - 15.09.23 13:03 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 688
Bisher wurde in diesem Faden viel über die richtige Sitzhaltung geschrieben.
Ich persönlich finde, dass jeder da selbst seine Haltung finden muss, die sich im Laufe der Zeit ändern kann; von Bikefitting oder Lehrmeinungen halte ich persönlich nichts. Sprich genauso wenig wie von Sattelideologien.

Was mir neben einer sehr moderaten Sitzposition im Laufe der letzten 30 Jahre geholfen hat, ist das Thema Dämpfung zu beachten.
Ich bin kein Freund von Fullies, auch nicht von Federgabeln. Ich hatte aber Aha-Effekte beim Wechsel von Alu- auf Starrgabel, beim Wechsel des Vorderrads auf breitere und/ oder komfortablere Reifen (z.B. von 622-32 auf 622-37 bei meinen alten Stahlmühlen), aber auch von 622-47 Marathon Plus auf 622-50 Big Apple vorne.
Unerlässlich ist für mich die Verwendung von guten Federsattelstützen. Mein früherer Favorit war die Airwings Evolution. Irgendwann später setzte sich bei mir die bis vor wenigen Jahren produzierte Cane Creek Thudbuster LT (nicht ST) durch.
Ich weiß nicht, ob du da Erfahrungen hast. Ich selbst kam jedoch nicht umhin, alle meine nicht wenigen Mühlen mit den vorgenannten Sattelstützen nachzurüsten.
Liebe Grüße Tom
Sämtliche Rechtschreibfehler würden durch Autokorrektur verursacht.

Geändert von tomrad (15.09.23 13:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535175 - 15.09.23 17:56 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: tomrad]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.808
Ob Bikefitting unnütz ist und Lehrmeinungen unnötig, glaube ich nicht unbedingt, wobei ich noch nie Bikefitting genutzt habe. Aber meine Fehler mit der Sattelhöhe habe ich aufgrund der Inkenntnisnahme der "Lehrmeinung" realisiert und mit großem Erfolg korrigiert.

Wo ich Dir auf jeden Fall zustimmen möchte, ist der Punkt "gefederte Sattelstütze". Selbst am Stadtrad habe ich eine einfache Teleskop-Sattelstütze. Am Crossbike die Suntour SP12-NCX und am Reiserad die "Königsdisziplin", die Creek Thudbuster LT. Als meine Suntour-Stütze defekt war, bin ich eine Zeit lang wieder mit fester Sattelstütze gefahren. Da ich viel im Gelände unterwegs bin, war das kein so angenehmes Erlebnis. Sehr schnell habe ich mir wieder eine neue Suntour-Stütze besorgt. Dass das einen positiven Einfluss auf die Wirbelsäule hat, würde ich annehmen, ohne dass ich das direkt überprüft habe.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535178 - 15.09.23 18:30 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Keine Ahnung]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7.806
Bei einer Federsattelstütze habe ich an einem Rad auf jeden Fall noch Nachholbedarf.

Die heutige Cane creek LT ist meines Wissens nicht mehr so nachgiebig wie die frühere Version.

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1535179 - 15.09.23 18:32 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.808
Würde mich wundern. Man kann ja die Elastomere wechseln, wodurch die Nachgiebigkeit eingestellt werden kann.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535180 - 15.09.23 19:06 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
RADional
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 437
Ich hatte mal einen Wackelsattel probiert. Er war mir nach kurzer Zeit unter den Sitzknochen zu hart, aber für den Rücken fand ich ihn gut. Übrigens in Kombination mit der Thudbuster LT.
Ansonsten versuche ich, soviel wie möglich die Körpermitte zu bewegen. Bei jeder Stufe, jedem Loch, auch auf Abfahrten: aus dem Sattel gehen mit Bauchanspannung, genau wie Jürgen es beschrieben hat.
Gruß,
Kathrin

Geändert von RADional (15.09.23 19:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535213 - 16.09.23 13:30 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: Rennrädle]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7.328
Allgemein erfüllen ja die Beine eine gewisse Stoßdämpfung für die Wirbelsäule/Oberkörper aus. Beim Radfahren überbrücken Sattel und Lenker (dann für die Handgelenke) diese Funktion.
Mit voll aufgepumpten Reifen und starrer Sattelstütze/Gabel gehen die Stöße quasi ungedämpft in Stellen, wo der Körper nicht unbedingt für gebaut ist.

Eine gefederte Sattelstütze hilft da recht gut, die Spitzen aus diesen Stößen abzumildern. Bei schlechten Straßen (Risse im Asphalt, Kopfsteinpflaster, abgesenkter Bordstein, ...) helfen sie meiner Erfahrung nach aber recht wenig. Habe aus diesem Grund mein Rad auf breitere Reifen (55er BigApple, ...) umgerüstet. Die schlucken all diese Unebenheiten recht zuverlässig weg. In Kombination mit meiner Cane Creek ist das echt top.
Viele Grüße,
Henning

Geändert von aighes (16.09.23 13:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#1535483 - 25.09.23 10:03 Re: Radfahren Grund für LWS - ISG- Ischiasprobleme? [Re: aighes]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7.657
Servus zusammen,

ich habe seeit über 20 jahren quasi kaum nooch vorhandene Baandscheiben im LWS-Bereich.
Beim radfahren habe ich hier, auch auf ruppigeren Stellen allerdings eher geringe Probleme, auch wenn ich vergleichseise schmale Reifen favorisiere und Federungen allfgemein wenig abgewinnen kann.
Was nicht geht: Bolzengerade auf dem Rad hocken, wie ich das oft bei E-Bikern sehe- da haut in der Tat jeder Stoß ungehemmt in die Wirbelssäule mit unerfreulichen Nebenwirkungen. Weil ich dass auch in Hinsicht auf die Kraftübertragung suboptimal finde, wäre das jedoch ohnehin keine Sitzposion die mir zusagen würde.
Ich selbst fahre in einer mittlerweile sehr moderat gestreckten Sitzposition (die sehr tiefe Rennradhaltung halte ich auch nach vielen Jahren Übung nicht mehr lange für bequem, ich werde halt auch älter unsd steifer). An sehr ruppigen Stellen neige ich außerdem dazu kurzaus dem Sattel zu gehen.
Die Stöße werden so mehr vvon den Bauchmuskeln, aber teils auch von den Handgelenken abgefedert. Wer Handgelenksarthrose hat (ich zb) kann hier mit Tapes und Bandagen unterstützend tätig werden.
Auch das rechtzeitige Herunterschalten in kleine Gänge und eine eher hohe Trittfrequenz finde ich hilfreich, weil es da eher weniger schnell zu schmerzhaften Muskelverspannungen kommt.
Ansonsten absolviere ich ein tägliches Bauch-Rücken-Oberkörpermuskeltraining von ca 20 -30 Minuten, das bringt meiner Ansicht nach am meisten und zwar in jeder Hinsicht.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de