Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (iassu, worldtraveller24, bringapajtas, diddy, s´peterle, rolf7977, schorsch-adel, 5 unsichtbar), 344 Gäste und 442 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96151 Themen
1505928 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2645 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1510775 - 29.09.22 21:07 Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 517
Hallo,
In den letzten Tagen hab ich erstmals auf dem Garmin 1030 eine erweiterte Menue Auswahl der Komoot App ( unter IQ) entdeckt. Auch die Collections sind wohl auf dem Garmin ersichtlich.
Ich bin bisher nicht Premium User. Falls die Collections aber gut und problemlos (zum download) funktionieren, so ist dies für mehrtägige Radreisen sicherlich angenehm. Hat jemand hier schon Erfahrung gesammelt? Ich kann es ja leider aktuell nicht testen, bevor ich auf Premium wechsle.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510824 - 30.09.22 15:28 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: uwe&margit]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Moin,

ich hab's gerade mit der GPSMAP66s ausprobiert.

Collections werden jetzt als Strukturelement angeboten, darunter sieht man dann die zugehörigen Touren. Leider muss man die jeweiligen Touren immer noch einzeln für die offline-Nutzung runterladen, sofern erwünscht. Sooo viel ist also nicht gewonnen.

Interessant ist auch, dass die Komoot-Tour bereits ins Navi übertragen wird, sobald man sie in der Komoot Web-Version abgespeichert hat. Dazu muss das Garmin Gerät natürlich online sein. Leider kann man sie zwar als Track in BaseCamp sehen, aber nicht im Navi selbst. Hat wohl was mit den Datenobjekten zu tun, auf die Komoot "unter der Motorhaube" im Navi aufsetzt.

Was ich mich derweil nervt ist, dass die Touren in der GPSMap66s (ich denke, das ist beim 1030 ähnlich) teilweise neuberechnet werden. Ich weiss nicht genau, unter welchen Umständen das passiert, aber vor ein paar Wochen befand ich mich im Hunsrück, hatte mir zu Hause am Rechner eine wirklich schöne Strecke aus Waldwegen zusammengenagelt, aber unterwegs fand ich mich plötzlich auf einer vielbefahren Landstrasse wieder. Ich nehme an, dass die Komoot App nach einer von mir unbemerkten Streckenabweichung Garmin die Berechnung der verbleibenden Route überliess, statt mich auf den zuvor festgelegten Weg zurückzulotsen. Ich habe jetzt in den Routing-Grundeinstellungen die automatische Neuberechnung abgeschaltet. Mal sehen, was bei der nächsten Tour passiert.

In einer älteren Version der Komoot App konnte man lediglich die im Garmin erstellte Tour als Track nachfahren. Der Vorteil: hier wurde nichts durch Neuberechnung verbockt. Der Nachteil: kein Abbiegehinweise. Wer von Komoot kommt wird diese vermissen.

Wenn man keine Lust auf Neuberechnungen hat, kann man sich Abhilfe schaffen, indem man das Navi mit Hilfe der Smartphone-App "Garmin Explore" synchronisiert und die Komoot Touren, die dann dort als "Courses" erscheinen in der App in Tracks umwandelt, und diese wieder zurücksynchronisiert. So hat man sie als Garmin-native Tracks zum Nachfahren.

Geändert von Thomas_Berlin (30.09.22 15:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510833 - 30.09.22 19:05 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 517
Hallo Thomas-Berlin,

Danke für deine Antwort. Ich hab noch keine Erfahrung mit Collections.
Meine Vorstellung ist, dass damit die Organisation für mehrtägige Radreisen einfacher zu organisieren sind.
Wobei die Optimierung möglicherweise nur marginal sind.

Meine Tracks für Mehrtagesrouten limitiere ich auf ca. 100 km, ansonsten habe ich schlechte Erfahrung mit Berechnungszeiten und Neuberechnungen gemacht.
Die Tracks bezeichne ich dann mit
1-Ort cc nach Ort €€;
2 - Ort dd nach Ort gg
Usw.

Damit stehen die Tracks geordnet auf Komoot und ich die Reihenfolge ist klar.
Diese Organisation übernimmt dann Collections für mich.
Ist hier meine Vorstellung korrekt. Mehr bekomme ich aber über Collections nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510838 - 30.09.22 21:10 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: uwe&margit]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
In Antwort auf: uwe&margit

Meine Tracks für Mehrtagesrouten limitiere ich auf ca. 100 km, ansonsten habe ich schlechte Erfahrung mit Berechnungszeiten und Neuberechnungen gemacht.


Mit der Premium-Version bekommst Du einen "Mehrtages-Planer" der eine grosse Tour in mundgerechte Happen zerlegt. Hast Du bspw. eine 500km lange Tour geplant, fragt Komoot, wie viele Tage Du unterwegs sein willst und untergliedert die Tour in mehrere kleine Touren. Dabei nimmt es auch Höhenmeter in Betracht. An den jeweiligen Enden kannst Du dann gleich noch eine Unterkunft buchen. Abgelegt wird das ganze dann als Collektion. Wenn Du GPX Dateien von langen Radwegen, wie z.B. dem Elberadweg importierst, spart das wirklich einen Haufen Zeit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510855 - 01.10.22 08:09 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: Thomas_Berlin
Mit der Premium-Version bekommst Du einen "Mehrtages-Planer" der eine grosse Tour in mundgerechte Happen zerlegt. Hast Du bspw. eine 500km lange Tour geplant, fragt Komoot, wie viele Tage Du unterwegs sein willst und untergliedert die Tour in mehrere kleine Touren. Dabei nimmt es auch Höhenmeter in Betracht. An den jeweiligen Enden kannst Du dann gleich noch eine Unterkunft buchen. Abgelegt wird das ganze dann als Collektion. Wenn Du GPX Dateien von langen Radwegen, wie z.B. dem Elberadweg importierst, spart das wirklich einen Haufen Zeit.
das mag ja für viele Radreisènde eine recht einladende Möglichkeit sein. Aber für mich sieht das nach einer reichlich ausgedehnten Abhängigkeit von Algorithmen irgendwelcher Programmanbieter, hier Komoot, aus. Für Individualität, die ich bisher mit Radreisen verbunden habe, scheint dann nur noch wenig Raum zu bleiben. Aber das mag dem Zeitgeist geschuldet sein. Ich bin wahrscheinlich mittlerweile zu alt für derartige Entwicklungen, obwohl ich durchaus moderne technische Hilfsmittel bei Planung und Durchführung von Rad- und Wanderreisen seit Jahren gerne einsetze. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1510856 - 01.10.22 08:35 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: hopi]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5607
In Antwort auf: hopi
In Antwort auf: Thomas_Berlin
fragt Komoot, wie viele Tage Du unterwegs sein willst und untergliedert die Tour in mehrere kleine Touren
Ich bin wahrscheinlich mittlerweile zu alt für derartige Entwicklungen
dto. zwinker Frage mich oft, ob ich nicht mehr selber denken soll sondern mich in 'Abhängigkeit von Algorithmen irgendwelcher Programmanbieter' begeben soll wirr
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1510857 - 01.10.22 08:36 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: hopi]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Kann man so sehen. Kann man auch genau umgekehrt sehen: Komoot z.B. bietet sehr viel redaktionellen Inhalt und jeder, der Komoot nutzt kann auch Informationen, seien es komplette Touren, oder nur Photos beisteuern. Wenn ich auf Grund solcher Photos weiss, dass es in der Nähe was zu sehen gibt kann ich meine Tour vorab entsprechend planen oder unterwegs spontan anpassen. Ich habe mit Komoot schon Spannendes gefunden, auf das ich absolut nie nur mit Karte, nur mit Navigationsgerät, oder nur einer anderen Handy-Navigations-Äpp gekommen wäre.

Bin ich dann unterwegs, muss ich nicht ständig darauf achten, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin - darum kümmert sich die Software. Und komm ich dann spontan auf die Idee, einen Schlenker an einer Sehenswürdigkeit vorbei zu machen, oder mir eine Trinkwasserquelle zu suchen leitet mich das Navi auch dorthin, und anschliessend wieder zurück zu meinem Weg.

Ich selbst missbrauche den Mehrtagesplaner zum Erzeugen von ca. 30km langen Etappen-Happen. 30km fühlt sich gut an für mich. Natürlich fahre ich pro Tag mehr als eine dieser Etappen. Wo ich dann den Tag beende, hat mit diesen Etappen nichts zu zun. Liegt aber auch daran, dass die Software Touren jenseits der 100km nicht gut berechnen kann.

Wer von Bremen nach Breslau radeln will, wird dazu Karten bemühen müssen, und er wird sicherlich auch Radfernwege, Waldwege, o.ä. bevorzugen. Und während der eine mit Papierkarten und gerunzelter Stirn vor Strassenschildern steht, radelt der andere elegant vorbei und hat dann Zeit für eine Pause am See in der Nähe.

Geändert von Thomas_Berlin (01.10.22 08:39)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510859 - 01.10.22 08:42 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13243
Da bin ich aber froh, dass ich das auch alles digital und analog kann und sogar mache, ohne dass ich Kommoot dazu bemühen muss.
Selbst ohne Papierkarten käme ich klar. Anderseits gehöre ich zu denen, die sich an Papierkarten erfreuen und sogar wissen, dass Norden oben ist. grins
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510873 - 01.10.22 11:18 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Juergen]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7221
Unterwegs in Deutschland

Moin Jürgen,
Zitat:
Da bin ich aber froh, dass ich das auch alles digital und analog kann und sogar mache, ohne dass ich Kommoot dazu bemühen muss.
Selbst ohne Papierkarten käme ich klar. Anderseits gehöre ich zu denen, die sich an Papierkarten erfreuen und sogar wissen, dass Norden oben ist.
dito. Nur das bei mir oben - meistens zumindest - immer noch der Himmel ist. zwinker
Und auch ich nutze die Garmin-Geräte noch ohne irgendwelche zusätzlichen smarten Äpps. Ist mir zum einen zu kompliziert, umständlich, zu wenig intuitiv (Garmin Connect o. Explore), oder auch zu datenhungrig.
Und so lange mein Bionic-Navigationssystem inklusive Kreiselkompass noch seine Dienste gut verrichtet, bleibe ich auch dabei. grins
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte | Unterwegs zu sein, heißt für mich nicht auf der Flucht zu sein. Ich habe Zeit genug, oder nehme sie mir. Vielleicht weil ich noch kein Rentner bin? Bin auch nicht elektrifiziert unterwegs. Wieso? Weil ich es noch kann!
Nach oben   Versenden Drucken
#1510880 - 01.10.22 13:14 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: cyclist]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Wir waren doch auf der Klöße Tour zusammen unterwegs. Da hattest Du doch ein Handy am Lenker?! ;-)

Aber Spass bei Seite.

Ich benutze die GPSMAP66s nebst velomaps und kann aus persönlicher Erfahrung sagen, dass - insbesondere wenn's ums Improvisieren geht - Komoot mich mit seinen dedizierten Rennrad/Reiserad/MTB... Modi besser navigiert hat als mein Garmin. Was das Garmin gut kann ist "bring mich zum nächsten LIDL", oder Nachfahren eines woanders erstellten Tracks. Eigenständiges Routing über weitere Entfernungen funktioniert gut in der Stadt, aber über Land ende ich quasi immer auf Hauptverkehrswegen bzw. dem Radweg daneben. Auf dem Weg zur Klösse-Tour hatte mich das Garmin nach einem Abstecher zum Supermarkt schnurstracks auf einen steilen Hügel geleitet und prompt hinten genauso steil wieder runter. Leider weiss man es aufgrund des kleinen und trägen Bildschirms meist erst danach, dass man auch um den Hügel hätte herumfahren können. Mit Komoot hingegen lande ich mit höherer Wahrscheinlichkeit auf ausgewiesenen Rad- und Waldwegen. Ganz davon abgesehen kann man mit sich auch viel schneller auf dem (grösseren und detailreicheren) Bildschirm bewegen. Kann natürlich sein, dass ich da die ein oder andere Einstellung beim Garmin noch nachbessern muss.

Das Garmin benutze ich nur wegen des geringen Stromverbrauchs und der Wetterfestigkeit. Das eigentliche Navigieren können Handy-Apps längst besser.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510881 - 01.10.22 13:22 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13243
Du vermischst gerade Hard- und Weichware in deiner Argumentation. Garmin ist Hardware und kann ja nix dafür, was Du für Karten auf die Speicherkarte aufspielst.

Versuchs dochmal mit Mapy.cz. Ist kostenlos, hat ein schönes Kartenbild, kennt jeden Rad- und Wanderweg und ist offline aufm Smartphone zu benutzen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510883 - 01.10.22 14:04 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Juergen]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Nun, ich hab' zufällgerweise gut eine Dekade im Software-Produktmanagmenent gearbeitet...
Zur Lösung seines Navigationsproblems ist es dem gemeinen Anwender wumpe, welche Kombo aus Hard- und Software er benutzt. Für ihn zählen ausschliesslich angemessener (!) Funktionsumfang und die Leichtigkeit, mit der er sich dieses Funktionsumfangs zur Lösung seines Problems bedienen kann. Ob der Knopf sich dabei auf dieser oder jener Hardware befindet ist für den Anwender komplett egal. Ob ich also ein Garmin mit diesem oder jenem fahrradspezifischen Derivat einer osm-Karte benutze, die genannten Einschränkungen durch die Garmin-Hardware bleiben die gleichen. Das Routing kann natürlich, wenn auch theoretisch, auf Grund verschiedener OSM Varianten, ähm, variieren.

Mapy.cz ist (genau wie ein dediziertes Navi) in Teilaspekten Komoot sogar überlegen (weil alles offline, nebst offline routing und komplett umsonst). Was Mapy.cz und ALLEN anderen aber fehlt ist der redaktionelle Schwarmwissen-Teil. Nur wegen Komoot bin ich schon auf verschollene, alte DDR Grenztürme irgendwo mitten im Wald gestossen, in russische Atomrakten-Bunker geklettert, bin an einer mittelalterlichen Burg NICHT vorbeigefahren, usw. Natürlich gibt es für derlei Findungsprozesse auch die Bibliothek oder Google, aber die nutzen wenig, wenn ich mich im Wald entscheiden muss, ob ich lieber geradeaus, oder lieber den verlockenden single trail mitten durch die Brennesseln wählen soll...

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die bessere Navigation von Komoot im speziellen (mapy.cz ist ja kein spezielles Fahrrad-Navi-System) durch die Auswertung der Tourdaten der Benutzer kommt. Wenn lokale Anwender immer wieder Weg X statt Weg Y benutzen um von A nach B zu kommen, wird Komoot das in die Routenberechnung aller einfliessen lassen. Umgekehrt kann man Komoot mit ein, zwei Klicks auch sagen, dass der Weg nix taugt, so dass er künftig andere woanders herleitet. (Klar, kann man mit OSM auch, macht aber keiner während er unterwegs ist).

Garmin kann das alles natürlich nicht, denn es gibt ja keinen Rückfluss an Daten und damit kein Routing auf einer Echtzeit-Datenbasis. Das ist im Umkehrschluss natürlich wünschenswert für den, der besorgt ist, dass FBI und BKA ausgerechnet IHN auf dem Kieker haben.

Es ist natürlich auch klar, dass die hier eingangs besprochene Kombination aus Garmin und Komoot nur für neuere Garmin-Modelle mit Bluetooth und WLAN wirklich sinnvoll ist. Sobald man unterwegs mit Kabeln Daten übertragen muss, wird das ganze schnell absurd.

Aber was soll man da gross rumdebattieren - jeder nach seiner Façon. :-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510885 - 01.10.22 14:41 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gami [Re: Thomas_Berlin]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5460
Da ich inzwischen Apple-Jünger geworden bin, lerne ich so manche vereinfachte Unterstützung dieses Systems immer mehr zu schätzen.
Wenn es einmal ein Navi von dem Laden geben sollte, bin ich einer der ersten, der sich das genauer ansehen wird.

Wenn ich mir mein GPS66 so betrachte, dann kommt mir das im Vergleich mit heutigen Betriebssystemen so vor, wie Windows 10 und 3.1
Intuitiv geht wirklich anders.
Klar, dann braucht’s mehr Rechenpower und noch mehr Akkukapazität.
when life gives you lemons make lemonade
Nach oben   Versenden Drucken
#1510887 - 01.10.22 14:59 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Das klingt wirklich interessant, was Du da über Comoot Premium schreibst und man bekommt fast Lust, es auszuprobieren. Bei Bikemap gibt es die Möglichkeit, mit einer einmaligen Zahlung zu Premium zu wecheln. Hab ich gemacht (99 Euro), weiss im Moment aber nicht so richtig, was ich da gewonnen habe. Bei Comoot sind einfach mehr, wie es aussieht, man findet viel mehr Routen als bei Bikemap. Die Frage ist, gibt es bei Comoot auch die Möglichkeit, mit einer einmaligen Zahlung Premium-Mitglied zu werden? Wieviel es kostet, ist mir eigentlich egal, aber ich hasse Abos, und bei Comoot habe ich bisher immer nur monatliche Abo-Angebote, aber keine Einmalzahl-Angebote für Premium gefunden. Hab ich mich da blöd angestellt, oder ist es so, dass Comoot Premium nur mit Monats-Abo geht?
Ich finde auch, genau wie Du, die Schwarm-Intelligenz ist wichtig. Solange auf Openstreetmaps oder Opencyclemaps nicht rauszukriegen ist, wie verkehrsreich Straßen sind, oder wie schlecht die Wegqualität ist (Kiesweg allein als Kategorie reicht eben nicht, es gibt solche und solche Kieswege) kann man doch eigentlich nur auf einer Plattform wie Comoot gucken, wo die anderen langfahren und dann da auch langfahren.
Garmin behauptet zwar, dass es die Beliebtheit von Strecken berücksichtigt, aber ich vermute, das ist nur ein Werbe-Gig?
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1510890 - 01.10.22 15:29 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13243
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
............ kann man doch eigentlich nur auf einer Plattform wie Comoot gucken, wo die anderen langfahren und dann da auch langfahren.
Wo steht denn, dass die aufgeführte Strecke von a nach B auch tatsächlich gefahren wurde und viel wichtiger: Welches Rad hat der/die/dasjenige Individuum genutzt?
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510891 - 01.10.22 15:38 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Juergen]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Ja, völlig berechtigte Frage. Derjenige kann sich die Strecke auch nur zusammengeklickt haben und sie hochgeladen haben. Aber ich sehe trotzdem irgendwie keine Alternativen! Wenn ich irgendwo bin, wo ich mich nicht auskenne, dann fehlt mir doch einfach die Ortskenntnis, mir selbst auf irgendwie CyclOSM oder so ne Strecke zusammenzuklicken.
Außerdem, wenn Du mal bei Comoot schaust, die stellen dann ja auch Fotos rein, ich denke also schon, dass die die Strecken gefahren sind. Die Angaben auf Comoot zu der Strecke sind inzwischen sehr präzise.
Und der Fahrradtyp, der wird ja schon auch festgelegt. Also Du kannst bei Comoot nach Mountainbike-Strecken und nach Rennradstrecken suchen. Das sind auch die aktivsten Teilnehmer. Die anderen (wer auch immer die sind) laden nicht so viele Strecken hoch. Gravelbiker sind bisher immer noch (leider) relativ unterrepräsentiert.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1510893 - 01.10.22 15:45 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Ich bin mir ned sicher, aber man muss glaube ich einmal jährlich zahlen.

60€ pro Jahr ist schon ein Haufen Geld, so ungefähr 1,7 Pils pro Monat. ;-)
Ich hatte mir Premium gezogen bevor ich das Garmin hatte. Damals nutzte ich Komoot jeden Tag, auch für die Navigation innerhalb meiner Stadt usw.
Ich brauchte den Tagesplaner als Teil von Premium ganze einfach, weil ich eine im Detail geplante, 1300km lange Tour aufgrund der technischen Einschränkungen von Komoot (kann keine langen Touren) sonst kaum hätte wuppen können, und ich damals auch ned wusste, dass ich genausogut das GPX aus Komoot raus in Mapy.cz o.ä. rein hätte laden können. Noch interessanter als den Mehrtages-Planer finde ich allerdings die Radweg-Karten-Overlays, die Du bei caminaro und brouter aber auch bekommst ohne dafür zahlen zu müssen. Mit Premium kannst Du auch alle Karten der Welt für die Navigation runterladen, aber das gibt's bei Mapy.cz komplett umsonst und wesentlich komfortabler. Für das Schwarmwissen (jeder lädt Bilder und Touren hoch...) mit dessen Hilfe man in Russen-Bunker klettert braucht man kein Premium.

Die Alltagsnavigation macht jetzt das Garmin. Aber Komoot ist für Wochenendtouren mit Abenteurfkus immernoch mein bevorzugtes Werkzeug zur Tourenerstellung. Ist die Tour dann fertig, wird sie mit dem Garmin abgefahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510894 - 01.10.22 15:50 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gami [Re: JoMo]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Das ganze Navigations-Thema ist ein Optimierungsproblem: Komfort vs. Verlässlichkeit vs. Kosten. Innerhalb dieses Dreiecks darf jeder auf seine Weise verzweifeln.

Wenn Du einmal frierend und tropfnass tief im Wald an einer Weggabelung gestanden hast und wusstest nicht wolang, weil dein Handy leer ist... wirst auch Du geläutert sein!
Nach oben   Versenden Drucken
#1510895 - 01.10.22 15:53 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Danke Dir für die Antwort. Auf diesem Level bin ich ungefähr auch. Ich lade alles auf Garmin und mit BRouter und Caminaro kann ja auch schon ne Menge an Streckenplanung machen. Und die Schwarmintelligenz von Comoot nutze ich auch grad noch ohne Premium, da gibt es vermutlich bei Premium keine Vorteile.
Was bringt mir dieses Mapy.cz, von dem Ihr alle schreibt, noch extra? Karten runterladen brauche ich eigentlich nicht, mir reicht bisher die vorinstallierte Standardkarte auf dem Edge 1030.
Also, ich plane auf dem PC, wenn ich Internet habe, und fahr es dann mit Garmin ab. Smartphone benutze ich bisher dafür nicht. Will ich auch nicht, wenn ich nicht unbedingt muss. Oder muss ich?
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1510896 - 01.10.22 15:58 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Juergen]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Der Komoot-Nutzer fährt ja auch beim Hochladen der Daten in einem Navi-Modus wie z.B. Rennrad, MTB, Reiserad, Gravel, oder - Gott bewahr - e-Bike. Wenn also Leute im eBike Modus eher hierlang, Leute im MTB Modus aber eher da lang fahren ist diese Information verwertbar. Wenn natürlich jemand mit dem MTB unterwegs ist, aber Rennrad konfiguriert hat, kann Komoot das auch ned wissen. Das wird Komoot, dann mit der Wegbeschaffenheit und den Steigungen verquicken und eine Route anbieten. Komoot kann nämlich immer genau sagen, wieviel des berechneten Weges Strasse, Radweg, Waldweg, Kopfstein, single trail usw ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510897 - 01.10.22 16:02 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Außerdem, wenn Du mal bei Comoot schaust, die stellen dann ja auch Fotos rein, ich denke also schon, dass die die Strecken gefahren sind.


Komoot sitzt in Potsdam. Kann schon sein, dass die lokalen Daten hier auch von 'scouts' abgefahren sind, aber auf überregionaler Ebene kann ich mir kaum vorstellen, dass da ein Mitarbeiter die Finger an den Fotos oder Touren hatte. Macht aber nix, denn das macht alles irgendeine Mischung aus Big Data & KI.
Das ganze Konzept ist schon recht clever.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510898 - 01.10.22 16:06 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Wenn Du ein Edge hast, brauchst Du kein Mapy. Mapy glänzt dann, wenn Du im Funkloch radelst. Es kann nämlich Routen komplett offline neu berechnen. Komoot kann das nicht. Mapy ist auch super, wenn Du in einem Dorf durchkommst und das lokale EDEKA ansteuern willst. Da die Daten aktueller als bei deinem Edge sind, hast Du hier tendenziell bessere Chancen.

Geändert von Thomas_Berlin (01.10.22 16:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510903 - 01.10.22 17:01 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Vielleicht verstehe ich Dich hier grad nicht richtig, oder Du mich nicht. Was ich meinte, ich war z.B. unlängst im Zittauer Gebirge und vorher in der Rhön. Da standen jeweils Touren drin (wenn man bei Comoot nach Touren in der Nähe sucht), also Tagestouren. Und einige hatten dazu Fotos reingestellt. Ich war daher der Meinung, die sind die Tour tatsächlich gefahren, haben da was fotografiert und die Fotos zu der Tour dazu gestellt. Daher war ich der Meinung, wenn da so eine Tour drinsteht, die ist auch wirklich abgeradelt worden. Oder wie sonst sollen diese Fotos dahin gekommen sein?
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1510905 - 01.10.22 17:13 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
Was mich bei Komoot sehr gestört hat:

1. Diese ungefragte Bombardierung mit Informationen.

2. Facebook-Attitüde. Teilen sie ihre Erlebnisse und generieren sie Follower. entsetzt

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1510907 - 01.10.22 17:18 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Toxxi]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Versteh ich aber nicht. Ich gebe da z.B. einen Ort ein, und suche nach z.B. Mountainbike-Touren, im Umkreis von 10km, mittelschwer und TOurenlänge zwischen 50 und 100km usw., und dann werden die angezeigt und ich kann sie alle durchgucken. Alles sehr präzise und einfach zu bedienen. Wo wird man da mit ungefragten Informationen bombardiert?
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1510909 - 01.10.22 17:25 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Ich weiss ned, wie's heute ist, aber man konnte zeitweise bei Komoot 'Scout' werden. Diese Scouts haben dann sicherlich auch Touren redaktionell aufbereitet. Aber stell dir mal den Aufwand vor, wenn Komoot für jede Tour, die man als Tourenvorschläge im Umkreis eines jeden Ortes findet, tatsächlich eine Abteilung hätten, die diese Tour erstellt.

Und Touren mit Fotos anreichern geht automatisch aus dem hochgeladenen User-Content. Bei mir kommt es immer wieder vor, dass ich mit Komoot von A nach B plane, und es sind dann sogleich Fotos da - Fotos, die andere entlang des Weges hochgeladen hat. Ich persönlich finde das sehr motivierend.

Dennoch halte ich es für unwahrscheinlich, dass die Tausenden an angebotenen Touren vom Unternehmen selbst erstellt wurden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510910 - 01.10.22 17:35 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Toxxi]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Also, ich hab kein Premium Account bei Comoot, das würde ich an meinen Kontoabbuchungen sehen. Aber ich erinnere mich trübe, dass ich irgendwann mal einmalig 10 Euro abgedrückt habe. Vielleicht werde ich ja deswegen nicht bombardiert mit Zusatz-Informationen, die ich nicht will.
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1510911 - 01.10.22 17:39 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Okay, aber dann würde mich wirklich interessieren, wie kann ich einer Comoot-Tour ansehen, ob die abgefahren worden ist, oder ob sich da nur jemand ne Tour zusammengeklickt hat, und bei Comoot gespeichert hat, die er irgendwann mal abfahren will? Sowas brauch ich dann ja nicht, dann könnte ich mir ja auch selbst ne Tour zusammenklicken.
Da stehen doch auch manchmal so Hinweise drin wie "Man muss unterwegs absteigen und ein Stück laufen". Woher kommt so ein Hinweis, wenn derjenige die Tour nicht abgefahren hat?
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1510912 - 01.10.22 17:43 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Toxxi]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
zu 2: Nun, soziale Netze und "Gamification" hält die Jugend von heute bei der Stange. Bei uns war es damals halt Punk, oder Pudys. Da kräht heut' auch kein Hahn mehr nach.

Man könnte Funktionen, die Leute bei der Stange halten ja auch positiv, als der Volksgesundheit zuträglich einstufen. Als alter Mannlassen mich diese Dinge aber auch kalt.

Aber ist doch dufte, wenn für jeden was dabei ist. Und ganz davon abgesehen: Ein Grossteil der Funktionalität der GPSMAP ist für Radfahrer auch uninteressant.

Jeder nach seiner Façon.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510913 - 01.10.22 17:52 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Doch klar hat die jemand gefahren: ein Komoot User. Aber kein Komoot Mitarbeiter, der dafür bezahlt wird. Jedenfalls nicht im Regelfall.
Da liegt womöglich das Missverständnis.

Ich kenne hier in Berlin so einen User:
https://www.komoot.com/user/53728269489

Der macht mindestens einmal in der Woche eine grosse Tour. Diese stellt er dann innerhalb von Komoot zur Verfügung. Und wer genau hinguckt, kann man mich bei seinen Stadtradeln-Fotos erkennen. ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1510916 - 01.10.22 18:11 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Ja, das meinte ich. Einen User. Das reicht mir ja völlig, ich muss nur wissen, ob die Tour gefahren worden ist, von wem auch immer. Wenn der User die Tour doof fand, dann wird er sie ja vermutlich nicht reinstellen (?).
Komoot ist für mich einfach ne Superplattform, um zu sehen, wo fahren andere lang. Dafür ist es doch gut, oder sehe ich das falsch? Und dafür gibt es doch im Moment auch nichts anderes (außer vielleicht noch Bikemap, aber da stehen weniger Touren drin).
Die einzige Funktion, die ich noch bräuchte, wäre, dass häufig befahrene Strecken irgendwie andersfarbig dargestellt werden. Also ich hab schon bei Komoot gefunden, wie man sich alle Strecken, die man sich rausgesucht hat, zugleich darstellen lassen kann. Wenn aber zwei Strecken auf einer bestimmten Strecke überlappen, dann sieht man das in dieser Darstellung nicht. Aber ist vielleicht auch ein bißchen viel verlangt. Falls aber jemand einen Draht zu Komoot hat, vielleicht wäre das mal ein Programmiertipp...

Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1510917 - 01.10.22 18:18 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Ganz hübsch, Deine Touren übrigens. Muss ich mir noch mal genau angucken. Das meiste davon hier im Süden kenn ich, aber vielleicht krieg ich noch die eine oder andere Anregung.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510918 - 01.10.22 18:20 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Nee, der heisst zwar auch Thomas, aber das bin nicht ich. Wir waren ledgilich mal zusammen mit einer grösseren Gruppe auf Tour. Seine Touren sind wirklich empfehlenswert. Die zum Bunker Koralle steht ganz oben auf meiner Liste. :-)

Geändert von Thomas_Berlin (01.10.22 18:22)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510920 - 01.10.22 18:38 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Ach so, Mißverständnis. Ich dachte, das sind Deine Touren. Aber egal, war ja mal ne schöne Demo, wozu Komoot gut ist. Ich kenne zwar Komoot vor allem von Jüngeren, aber ich bin der Meinung, es bringt Radfahrern in allen Altersklassen was. Tourenempfehlungen sind einfach sinnvoll, besonders in Gegenden, wo man sich nicht auskennt.
Und wenn sich da eine oder zwei Plattformen durchsetzen, dann hat man auch viele Tourenvorschläge. So sieht es ja im Moment auch aus, es gibt ja eigentlich nur noch Komoot und Bikemap. (Gipsies scheint ja irgendwie tot zu sein)
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510933 - 01.10.22 22:10 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19910
Interessant, dass auch hier in diesem entdeckerfreudigen Forum derart Wert auf "etablierte Touren" gelegt wird. Erinnert mich irgendwie an das geführte Tourenprogramm des ADFC, dessen Sinn sich mir nie erschlossen hat. Mich reizt das ehrlich gesagt gar nicht. Vor allem wenn ich irgendwo eine "Base" habe und da jeden Tag wieder zurückkehre.
Dann will ich die Gegend auf eigene Faust erkunden! Dabei ist mir eigentlich schnurzpiepegal, was anderen gefällt oder vielmehr wo der "Schwarmwille" von Komoot (oder irgendeiner anderen Plattform) sie hingetrieben hat.
Anregungen für nette Spots, Pässe - gern. Aber komplette Streckenverläufe?
Ich setz mich sehr gern mit einer Karte hin, mache mir einen groben Schlachtplan, wo ich hin will (Badespot, Touriziel, Aussicht, ...), lege mir vor allem eine Orientierung zurecht, wie ich flott zurückkehren kann (sind dann eher größere Straßen und damit weniger attraktiv, ist dafür sportlicher und je nach Tagesverlauf kann man auch parallel dazu fahren) und dann gehts auf eigene Entdeckerfaust los. Mir ist dabei völlig wumpe, ob ich die Strecke in dem Jahr als erster mit dem Rad fahre, oder als tausendster. Wobei, ich mag meine Ruhe. Wenn dauernd Überholmanöver oder Gegenverkehr anstehen, überlege ich schon direkt nach Alternativen. Gilt sowohl für motorisierten, als auch unmotorisierten Verkehr.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1510938 - 02.10.22 07:21 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: Thomas_Berlin
Bin ich dann unterwegs, muss ich nicht ständig darauf achten, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin - darum kümmert sich die Software.

Das ist nicht mein Punkt. Es gab da noch die Aussage, dass man sich von Komoot bei einer etwas längeren Tour auch noch die Wahl der einzelnen Etappenlängen ersparen könne. Spätestens hier setzen meine Bedenken ein. Wenn ich beispielsweise die erwähnte Tour über 500 km machen möchte, wähle ich meine Tagesetappen nach ganz persönlichen Vorstellungen und lass mir das nicht auch noch von Kommot oder einer anderen Plattform vorgeben. Aber wie gesagt, kann man so oder auch völlig anders sehen. Nur ist meine etwas andere Sicht nicht gleichbedeutend mit einem Verzicht auf moderne technische Hilfsmittel wie digitale Karten und dem Empfang von Signalen verschiedener Navigationssatelleliten. Ich betrachte mein Garmin oder ersatzweise mein Smartphone eher als "Kartenanzeigegerät mit Zusatznutzen" als ein Kommandogerät zur Führung meiner Reise. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510969 - 02.10.22 14:00 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: derSammy]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Da Du aus Elbflorenz kommst, kennst Du eigentlich dieses schöne Fleckchen schon?

https://ibb.co/JCdB1Mx
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510970 - 02.10.22 14:04 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: derSammy]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Also, zwischen Komootstrecken nachfahren und geführten ADFC-Touren ist schon noch ein Unterschied. Schließlich fährt man da oft die Strecken von ziemlich ambitionierten Sportlern nach, wie ich in den Mittelgebirgen festgestellt habe. Und mit "setze mich vor die Karte", meinst Du da Papierkarten? Ich bin ja auch ein Fan von Papierkarten, aber die stimmen oft nicht mehr, das muss man einfach mal so sagen. Ich habe das "auf gut Glück fahren" auch oft genug probiert. Grad mit dem Mountainbike ist es ja cool, auf Feld und Waldwegen irgendwie sich einen Weg zu suchen. Aber sowohl bei Wald als auch bei Feldwegen kannst Du einfach oft nicht erkennen, ob der Weg durchgängig ist. Wie oft hab ich bei einem Waldweg vor einem Hochsitz gestanden und mußte frustriert wieder umkehren, weil der Weg nur für die Jäger war. Oder noch schlimmer, wie oft endete ein Feldweg an einem Gehöft, wo drei bissige Köter auf einen warteten. Wenn Du aber eine Komoot-Strecke nimmst, dann weißt Du, dass die Strecke auch durchgängig ist. Und Du kannst ja auch mehrere Komoot-Strecken kombinieren. Und was das allerbeste ist, durch die Angabe, wieviel Prozent Asphalt und wieviel Prozent Kiesweg usw. kann man sich sein Verkehrsmittel überlegen. Das hab ich jetzt schon mehrfach so gemacht, wenn viel Waldweg, dann hab ich das MTB genommen, wenn viel Asphalt, dann hab ich das Gravelbike genommen, hat eigentlich immer hingehauen.
Ich finde es umgekehrt sogar erstaunlich, dass es in diesem Forum soviel Vorbehalt gegenüber Komoot gibt. Wenn ich mit den jüngeren amitionierten Kollegen und Fachkollegen rede, die nehmen alle irgendwie Komoot. Egal ob Gravel- oder Rennrad oder Mountainbiker.
Ich würde sogar soweit gehen, dass es erstrebenswert ist, sich Mehrtagesstrecken aus Komootstrecken zusammenzubauen. Die Einheimischen (die ja meist die Komoot-Strecken hochladen) wissen doch viel besser als ein Fremder, wo es sich lohnt langzuradeln.
Ich habe auch festgestellt, dass Radwegführungen bei CyclOSM nicht immer stimmen, sondern veraltet sind. Vielleicht fährt man da sogar besser, sich eine aktuelle, weil gerade abgefahrene Komoot-Strecke zu nehmen, und entlang derer zu planen.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510977 - 02.10.22 15:17 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19910
In Antwort auf: Thomas_Berlin
Da Du aus Elbflorenz kommst, kennst Du eigentlich dieses schöne Fleckchen schon?

https://ibb.co/JCdB1Mx

Direkt erkennen tue ich es nicht. So sonderlich badegeeignet (Tiefe?) sieht der Teich nicht aus. Der dichten (Nadel-)Bewaldung nach, sind wir nicht unten im Elbtal. Erinnert mich eher an den Tharandter Wald oder irgendwo Richtung Sächsische Schweiz oder Osterzgebirge?
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510980 - 02.10.22 17:09 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19910
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Und mit "setze mich vor die Karte", meinst Du da Papierkarten?

So ein m² Karte ist schon auch cool. Aber ich dachte eher an Osmand oder irgendwelche Onlinekarten, wo man so hin- und herklickt und sich nen Eindruck von der Gegend und möglichen Routen verschafft.

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Ich bin ja auch ein Fan von Papierkarten, aber die stimmen oft nicht mehr, das muss man einfach mal so sagen.

Hm, mich hat das noch nie gestört. 99% einer Karte ändern sich doch gefühlt nie. Die größten Änderungen gibt es meines Erachtens, wenn irgendwo mal ne große Straße gebaut wird. Das kennt man dann aber meist.
Nicht stimmende Karten kenne ich am ehesten noch aus dem Urlaub, wenn ich irgendwo unterwegs bin, wo OSM noch hinterher ist oder mit richtig krassem Baufortschritt nicht mitkam (Vlorë in Albanien war zuletzt so ein Fall, da war aber selbst Google nicht auf dem aktuellen Stand).

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Aber sowohl bei Wald als auch bei Feldwegen kannst Du einfach oft nicht erkennen, ob der Weg durchgängig ist. Wie oft hab ich bei einem Waldweg vor einem Hochsitz gestanden und mußte frustriert wieder umkehren, weil der Weg nur für die Jäger war. Oder noch schlimmer, wie oft endete ein Feldweg an einem Gehöft, wo drei bissige Köter auf einen warteten.

Naja, völlig blind fahre ich nicht in irgendwelche Wege rein. Ich schaue schon, ob es auf der Garmin- oder Osmand-Karte durchgängig ist. Dann kann einen ja trotzdem noch ein doofer Weg erwarten. Aber man weiß zumindest, wann man durch sein wird. Und solche Irrpfade sind manchmal das spannendste auf dem Weg.

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Und was das allerbeste ist, durch die Angabe, wieviel Prozent Asphalt und wieviel Prozent Kiesweg usw. kann man sich sein Verkehrsmittel überlegen. Das hab ich jetzt schon mehrfach so gemacht, wenn viel Waldweg, dann hab ich das MTB genommen, wenn viel Asphalt, dann hab ich das Gravelbike genommen, hat eigentlich immer hingehauen.

Da bin ich ganz anders gepolt. Ich lege mich erst auf das Gefährt und die Art, wie ich fahren will, fest, und wähle danach die Strecke. Und nicht umgekehrt.

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Ich finde es umgekehrt sogar erstaunlich, dass es in diesem Forum soviel Vorbehalt gegenüber Komoot gibt. Wenn ich mit den jüngeren amitionierten Kollegen und Fachkollegen rede, die nehmen alle irgendwie Komoot. Egal ob Gravel- oder Rennrad oder Mountainbiker.
Ich würde sogar soweit gehen, dass es erstrebenswert ist, sich Mehrtagesstrecken aus Komootstrecken zusammenzubauen.

Ich bin halt skeptisch, wenn eine App sich in Richtung eines Social-Media-Portals entwickelt. Die dahinterliegenden Dienste laufen dann ganz schnell über die bekannten großen amerikanischen Cloudanbieter und mit dem Datenschutz ist es dann schnell überhaupt nicht nicht mehr weit her. Kritiken an der App bestätigen den Verdacht (klick und klack). Ich bin wahrlich nicht per se gegen die Idee die Nutzerrezeption in eine Streckenbewertung einfließen zu lassen und wenn man es richtig anstellt, kann man das wohl auch halbwegs datenschutzkonform machen. Durch die App-Gebühren gibt es ja auch eine theoretische Finanzierungsbasis für die Entwickler, die losgelöst von der reinen "kostenlos, du bezahlst halt mit deinen Daten"-Idee funktionieren könnte. Aber nach allen Beschreibungen ist man wohl eher den "bequemen" Weg gegangen und kuschelt lieber mit den großen Datenkraken in Übersee. traurig

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Die Einheimischen (die ja meist die Komoot-Strecken hochladen) wissen doch viel besser als ein Fremder, wo es sich lohnt langzuradeln.

Die Einheimischen wissen, wo sie langradeln wollen. Das muss nicht mit dem deckungsgleich sein, wo ich langradeln will. zwinker

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Ich habe auch festgestellt, dass Radwegführungen bei CyclOSM nicht immer stimmen, sondern veraltet sind. Vielleicht fährt man da sogar besser, sich eine aktuelle, weil gerade abgefahrene Komoot-Strecke zu nehmen, und entlang derer zu planen.

Du meinst, dass sich die offizielle Routenführung geändert hat, oder gar dass es den Weg so gar nicht mehr gibt? Beides finde ich eigentlich nicht so tragisch. Wenn die Beschilderung vor Ort was anderes sagt, entscheide ich halt spontan, ob ich meinem Track, oder der Ausschilerung folgen will (meist ist sowieso dann der vor-Ort-Eindruck ausschlaggebend); wenn ein Weg gänzlich weg ist, nunja, dann muss ich eben vor Ort sehen, wo ich langfahre. Beides empfinde ich als ganz normale Situationen als Radreisender. Früher hatten die Radreisenden eine Europa-Karte von Michelin, da waren nur die großen Städte drauf - als Punkt. Dicke Striche dazwischen die Autobahnen, dünnere die Landstraßen. Und auch so hat man viele hunderte Kilometer lange tolle Radtouren gemacht. schmunzel
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510982 - 02.10.22 17:25 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: derSammy]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Na, ich merk schon, ich kann Euch hier nicht für Komoot begeistern. Aber auch wenn Ihr digitale Karten meint, ich würde es als Flachlandigel ziemlich schwer finden, mir im Mittelgebirge fahrbare Routen auf digitalen Karten rauszusuchen. Klar, irgendwann würde ich es hinkriegen, aber wenn ich irgendwo in die Berge fahre und dort ne Woche bleib, dann geht es zumindest erst mal schneller, ein paar Komootstrecken abzufahren, zumal die für mich schon vorgekocht sind, die Höhenmeter und Streckenbeschaffenheit ist angegeben, usw.
Ich find es halt auch cool, durchzuradeln. Wenn Du unterwegs dann auf Handy oder ein Navi guckst und entscheidest, wo Du weiter fährst (so hab ich das ja verstanden?), dann mußt Du ja mindestens mal absteigen, zoomen, entzoomen, usw. , oder?
Hat aber sicherlich auch mal seinen Reiz. Eigentlich hat man doch vor allem zu wenig Zeit, alles mal auszuprobieren.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510985 - 02.10.22 17:53 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: derSammy]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Nun - mit Komoot kann ich diesen schönen, scheinbar recht versteckten Flecken ca. 20km von der Dresdner Innenstadt sofort entdecken, ohne dafür je in Dresden gewesen sein zu müssen. Wäre ich zu Besuch, würde ich eine Tour dorthin ganz oben auf meine Liste setzen.

Probier's einfach mal aus. ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510988 - 02.10.22 18:56 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Ha, Tharandter Wald! Irgendwie hab ich auch gedacht, dort kann das noch am ehesten sein. Ja, da muss ich unbedingt mal hinradeln. Wir beiden sind ja hier scheinbar die einzigen beiden Komoot-Anhänger.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510990 - 02.10.22 19:09 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Tja, man kann die Leute eben nicht zu ihrem Glück zwingen... ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511006 - 03.10.22 06:16 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19910
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Ha, Tharandter Wald! Irgendwie hab ich auch gedacht...

War ja auch mein erster Eindruck. Ich kann dir den Seerenteich nahe legen, der ist definitiv badegeeignet, aber da kenne ich jeden Ufermeter, da gibts keinen Steg.
Und direkt in Grillenburg gibts noch nen Badesee mit Imbisbude. Der ist aber auch sehr flach, kann man kaum schwimmen drin. Dafür gibts tolle Liegewiesen, auch "naggsch" (so beschildert lach )
Den Tharandter Wald kenne ich also recht gut. Und vermutlich auch so ziemlich alle Routenoptionen dahin. Von der Hauptstraße unten an der Weißeritz lang (die trotz Verkehr ganz gut fahrbar ist, vor allem nach Dresden zurück), über Nebenstraßen bishin zur Schienenvariante über Edle Krone. schmunzel
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511029 - 03.10.22 16:33 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: derSammy]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Kenn den Tharandter Wald auch gut, hab da Freunde, und bin dort schon oft mit dem MTB rumgedüst. Aber so gut, dass ich jeden Teich identifizieren würde, kenn ich ihn nun auch wieder nicht. Aber die Straße entlang der Weißeritz nach Dresden? Das soll gut gehen? Hat die denn einen straßenbegleitenden Radweg? Ich hab mal (in Ostdeutschland) den Mittellandradweg (Deutschland D4 Fernradweg gemacht), da stand irgendwo der Kommentar, dass das Stück vom Tharandter Wald nach Dresden rein unschön sei. Geht das nicht sogar an der Weißeritz lang? Daher hab ich mir das geklemmt und bin vom Tharandter Wald dann nördlich oder nordöstlich in Richtung Elbe geradelt (ich kam dann ein Stück stromaufwärts von Meißen auf die Elbe, an irgend so einer Fähre), ich glaub, ein Stück der Strecke ging an so einem ehemaligen Bahndamm lang. Das ging jedenfalls gut, und war verkehrsarm oder gar autofrei.
War jedenfalls froh, dass ich mir auf die Weise Dresden klemmen konnte. Ich hab mal vor langer Zeit in Dresden studiert, damals ging Radfahren in Dresden gut, aber wenn ich da jetzt noch manchmal (selten) bin, finde ich, Dresden ist nicht grad ne Radfahrstadt. Da finde ich Leipzig besser. Auch aus der Stadt raus gibt es nicht all zu viele Routen, ist mein Eindruck, alles drängelt sich auf dem Elberadweg. Und es empfiehlt sich vielfach auf Waldwegen rauszufahren, so es die denn gibt (z.B. Dresdner Heide). Rund um Dresden ist auf vielen Straßen ganz schön Verkehr und mit kaum Radwegen.

Ich bin dann in Richtung Berlin ein Stück die ELbe und dann ab Nünchritz die vom radweit empfohlene Strecke nach Berlin. Auch da anfangs noch etwas Verkehr, erst als man weit genug von Dresden weg war, wurde es ruhiger (ist aber das Gleiche in der Nähe von Berlin). Auch der vom ADFC empfohlene Radweg Berlin Dresden soll laut Internet-Erlebnisbericht kurz vor Dresden denn ziemlich verkehrsreich sein. Daher finde ich es nach wie vor nicht so einfach, durch bestimmte Teile Sachsens Radrouten zu finden. Häufig werden dann entlang der Flüsse die "Wohnstrasse" auf der einen Seite des Flusses als Radweg ausgeschildert, und da fährt man dann in bestimmten Gegenden (z.B. Oberlausitz) kilometerlang nur durch Orte. Ist okay, aber man muss auch vorsichtig fahren und kommt daher nicht schnell voran.

Von allen Ostbundesländern finde ich Sachsen am problematischsten, was Radfahren betrifft, schrieb ich ja schon mal. Man muss sich da gut auskennen, um verkehrsarme und -freie Strecken zu finden, was ja eigentlich mal wieder für Komoot spricht, jedenfalls für den Fremden, der dann gucken kann, wo die Einheimischen langfahren (in der Hoffnung dass die auch verkehrsarme Strecken gesucht haben, diese Kategorie gibt es bei Komoot leider noch nicht, weil ja so gut wie keine Daten zur Verkehrsbelastung einzelner Straßen vorliegen. In Brandenburg gibt es das nur für die ganz stark befahrenen Straßen, die man eh nicht mit dem Rad langfahren will).
Fazit: Nach wie vor finde ich es nicht einfach, in Ostdeutschland, dort wo man sich nicht auskennt, gute Strecken zum Radfahren zu finden. Es gibt nicht allzuviele Radwege und wenn man die einmal alle abgefahren hat, was bei mir bald soweit sein wird, dann muss man vermutlich detektivisch vorgehen, um gute Strecken zu finden. Ich weiss noch nicht so richtig, wie ich das dann machen werde. Navi-Tools wie BRouter werden dann vielleicht auch nur 'ne begrenzte Hilfe sein, denn sie haben den Nachteil, dass man sich immer eine Punkt zu Punkt Verbindung erstellen lässt. Wenn man aber eigentlich frei ist, wo man langfahren will, und einfach nur eine gute Route sucht, dann sind Punkt-zu-Punkt-Verbindungen nur suboptimal. Vielleicht konsultiere ich dann wieder Papierkarten, aber was da so manchmal als empfehlenswerte Radstrecke angeboten wird, hat sich manchmal schon als relativ verkehrsreiche Straße entpuppt.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511044 - 03.10.22 19:51 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2861
Ich habe gerade mal Komoot ein bisschen ausprobiert, für Strecken in meinem Umland.
Die meisten der von anderen Nutzern gefahrenen Strecken sind mehr oder weniger immer wieder dieselben, klar das sind bekannte Ausflugsziele, zu denen es eine sinnvolle Route dorthin gibt.

An meiner Hausstrecke werden Punkte als "Highlight" angegeben, die nur eine Bank am Ufer der Donau darstellen, naja ganz nett, aber Highlight?
Die Wegbeschaffenheit stimmt auch nur teilweise, aber das ist natürlich OSM geschuldet. Allerdings hat der Benutzer, der diese Tour reingestellt hat, auch ein Foto von einem weniger schönen Streckenabschnitt reingestellt (rumpeliger Feldweg). Und die ganze Strecke wird als "traumhaft" angezeigt, eine arge Übertreibung.

Dann habe ich mal den Routenplaner ausprobiert (auch für eine Strecke, die ich sehr gut kenne)
Den neuen Radweg, den ich nehmen würde, empfielt mir Komoot nicht, stattdessen schickt es mich im Fahrrad-Modus über die Hauptstraße, ist ja auch verständlich, wenn so die Entfernung 5 km kürzer wird. Leider lässt es sich ja nicht einstellen, wieviel Umweg ich bereit bin in Kauf zu nehmen, um dem Autoverkehr zu entfliehen.

Wenn ich Mountain-Bike angebe, werde ich auf Feldwege geleitet, die nur in einem trockenen Frühjahr befahrbar sind, nach Regen schlammig sind und in der Vegetationssaison kniehoch zugewachsen. Aber das kann OSM natürlich nicht wissen.

Beim Unschalten von Fahrrad auf Gravelbike komme ich auf einem ca 2 km langen Stück auf einen tatsächlich ganzjahrig befahrbaren Feldweg, aber der lange Abschnitt auf der Hauptstrße bleibt nach wie vor, obwohl es verkehrsfreie Alternativen auf ganzjährig befahrbaren Feldwegen gibt. Diese sieht man auf der Komoot-Karte aber auch erst dann wenn man sehr weit hineinzoomt- und das das gute "Gravel-Strecken" wären, weiß OSM aben auch nicht.

Aber ich habe auch nicht die Erwartung, dass jemand vor mir eine perfekte Route gefahren ist, und die dann nach Komoot kopiert.
Bei mir ist es meist so, dass ich irgendeine Strecke zwischen A und B versuche zu fahren, zwischendurch fluche und schiebe, das nächste Mal irgendwo modifiziere, wieder fluche, eventuell auch zurückfahre bis ich nach x-mal Probieren die für mich optimale Strecke gefunden habe. Und ein halbes Jahr später stellt sich heraus, dass der bis dahin gut befahrbare Feldweg inzischen untergepflügt wurde...

Aber ich nehme an, weil Komoot ja so bequem zu synchronisieren ist, wird eben jede gefahrene Strecke reingestellt. Und wenn man sich dann die Strecke auf der Karte anschaut sieht man, dass auch dort Abstecher enthalten sind, ob nun gewollt ider ungewollt, lässt sich ja nicht feststellen.

Mag sein, dass Komoot in anderen Regionen das Mittel der Wahl ist- mich kann es nicht überzeugen.

PS: Im Wissen wie viele Wege es im Leipziger Umland gibt, die mit dem Fahrrad befahrbar sind, habe ich nicht die Befürchtung, irgendwann einmal alle abgefahren zu haben, im 15 km-Radius vielleicht schon, aber schon etwas ausßerhalb finde ich immer wieder neue Wege. Ich fahre dann immer so weiter, wie es am besten befahrbar scheint, in der Erwartung irgendwo rauszukommen, wo ich dann wieder in"zivilisierter Gegend" bin. Aber wie bei dir ist es mir auch schon nmehrmals vorgekommen, dass der am besten befahrbare Weg an einem Jagd-Hochstand endete und ich zurückfahren musste.
Das ist natürlich nichts für Fahrten mit Gepäck oder wenn man ein bestimmtes Ziel in einer bestimmten Zeit erreichen will oder muss. Insofern sind Radreisen und Tagestouren in Bezug auf Tourenplanung zwei ganz unterschiedliche Dinge.

VG aus Budapest
MArtin
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511062 - 03.10.22 22:33 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: martinbp]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5607
In Antwort auf: martinbp

Die meisten der von anderen Nutzern gefahrenen Strecken sind mehr oder weniger immer wieder dieselben, klar das sind bekannte Ausflugsziele, zu denen es eine sinnvolle Route dorthin gibt.

Hallo Martin,

von anderen Nutzern gefahrene Strecken habe ich in Komoot noch nicht entdeckt, liegt vielleicht daran, dass ich nur mit Komoot plane und den GPX-Track herunterlade. In B(ike)Router setze ich dann die POIs und ändere evtl. die Strecke. Dann überschreibe ich den Komoot-Track und lade den in Osmand hoch. Für morgen sieht das so aus In irgend einem Wirtshaus werde ich ja hoffentlich was zu essen bekommen, was mir bekommt.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511077 - 04.10.22 13:25 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19910
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Kenn den Tharandter Wald auch gut, hab da Freunde, und bin dort schon oft mit dem MTB rumgedüst. Aber so gut, dass ich jeden Teich identifizieren würde, kenn ich ihn nun auch wieder nicht. Aber die Straße entlang der Weißeritz nach Dresden? Das soll gut gehen? Hat die denn einen straßenbegleitenden Radweg?

Radweg gibts abschnittsweise. Zwischen Tharandt und Freital z.B., in Tharandt besser Fahrbahn fahren, Freital ist sehr lang, da gibts alles: Mischverkehr (auf teils entspannten überbreiten Fahrspuren), "Schutz"streifen, Fahrradstreifen, benutzungspflichtiger Hochboard (auch bis Dresden Plauen rein). Alternativ gehts über flussnähere Anwohnerstraßen mit sehr wenig Verkehr. Richtig, der D4 geht auch hier lang, die Ausschilderung kann man schon mal verlieren. Aber gerade Tharandt-Dresden fährt sich aufgrund des Gefälles für geübte Radler ohne E-Abriegelung eigentlich ziemlich flott und entspannt; den Berufsverkehr meidet man besser (mehr weil es sich dann staut).


In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

da stand irgendwo der Kommentar, dass das Stück vom Tharandter Wald nach Dresden rein unschön sei.

Für mich ein schönes Beispiel dafür, wie verschieden Geschmäcker sein können. "Unschön" in welchem Sinne? Es ist abwechslungsreich, Freitals Stadtbild kein optisches Highlight, aber durchaus interessant. An den Hängen gibt es was zu sehen (Windbergdenkmal), man kommt am Hains vorbei (Spaßbad mit Saunalandschaft), Tharandt ist durchaus sehenswert (Ruine), im Tal zwischen Freital und Dresden kommt man an dem ein oder anderen Industriedenkmal vorbei (Berkwerksfördertum, Bienertmühle, Felsenkeller mit Eiswurmlager), Bienertpark. Ich bin ja den gesamten D4 schon mal abgefahren. Da gab es deutlich ödere Abschnitte auf dem Verlauf.

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
... ging an so einem ehemaligen Bahndamm lang. Das ging jedenfalls gut, und war verkehrsarm oder gar autofrei.

Ja, da gibts hier paar solche Strecken. Die machen halt oft unnötig viel Weg (Steigungen vermeidend) und vor allem ist es aber keine Option um auf schnellem Wege vom Tharandter Wald nach Dresden zu kommen, die Umwege sind schon deutlich (oder man nimmt viele Zusatz-Höhenmeter mit).

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
... damals ging Radfahren in Dresden gut, aber wenn ich da jetzt noch manchmal (selten) bin, finde ich, Dresden ist nicht grad ne Radfahrstadt. Da finde ich Leipzig besser. Auch aus der Stadt raus gibt es nicht all zu viele Routen, ist mein Eindruck, alles drängelt sich auf dem Elberadweg. Und es empfiehlt sich vielfach auf Waldwegen rauszufahren, so es die denn gibt (z.B. Dresdner Heide). Rund um Dresden ist auf vielen Straßen ganz schön Verkehr und mit kaum Radwegen.

Also Dresden selbst würde ich definitiv als Radfahrerstadt ansehen. Natürlich baldovern die Einheimischen irgendwann ihre Vorzugsrouten raus, aber auch die Stadt hat in ihrer Planung einiges dafür getan. Die Nord-Süd-Route von der Uni, über den Hbf, über die St.Petersburger Straße, Straßburger Platz, Carolabrücke, Albertplatz, Neustadt - das fällt Fremden z.B. sofort ins Auge und wurde die letzten Jahre auch immer weiter zu Radfahrergunsten optimiert. Dresden ist vielmehr als nur Elberadweg! Aber ja, diverse Ausfallstraßen sind wirklich nicht vom Radfahrergedanken geprägt, im Gegenteil, an manchen Stellen wurden diese sogar (vermutlich rechtswidrig, da keine Alternative ausgewiesen) ausgesperrt.
Von Norden kommend gibt es leider schon ganz praktisch nicht so viele Optionen. Da stellen sich nebeneinander das Autobahndreieck, der Flughafen und die Dresdner Heide in den Weg.
Wenn ich mich richtig erinnere, bin ich aber sowohl die ADFC-, als auch die Meilenweit-Strecke nach Dresden rein schon gefahren, fand ich ok. Generell ist in die Stadt rein weniger ein Problem. Verkehrsaufkommen gibt es, ja. Aber die Topografie lässt einen auf den Ausfallstraßen auch schnell in die Stadt rein kommen. Richtig nervig wirds dann erst, wenn man den Kernbereich der Königsbrücker oder so erreicht hat, dort muss man auf Parallelstraßen ausweichen, wenn es halbwegs stressfrei sein soll.

In Antwort auf: Grvelbiker_Berlin

Häufig werden dann entlang der Flüsse die "Wohnstrasse" auf der einen Seite des Flusses als Radweg ausgeschildert, und da fährt man dann in bestimmten Gegenden (z.B. Oberlausitz) kilometerlang nur durch Orte. Ist okay, aber man muss auch vorsichtig fahren und kommt daher nicht schnell voran.

Für mich sind das zwei völlig getrennte Welten. Einerseits so ein Ballungsgebiet wie Dresden. Da ist es schon sinnvoll, wenn man den ein oder anderen radgeeigneten Abschnitt als Alternative kennt. Nach Norden raus bietet sich z.B. die Fahrt durch den Priesnitzgrund in der Heide an. Nicht superschnell, aber kein Verbrennungsmotorverkehr (dafür je nach Zeitpunkt viele Jogger&Ausflügler, muss man abwägen).
Auf der anderen Seite die Lausitz, wo es neben ein paar richtig fett ausgebauten Schnellstraßen nur die Straßen zwischen und durch die Orte gibt. Und ab und an mal einen als "Gurkenradweg" oder so asphaltierten Wirtschaftsweg. Aber radeln lässt es sich da meines Erachtens ganz vorzüglich. Bissl auf die Karte sollte man schon schauen, sonst verlängert ein Tagebaurestlochsee schnell mal die Tour erheblich, aber schön ist es schon. Wenn auch nicht derart abwechslungsreich, wie im Dresdner Ballungsraum.

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Von allen Ostbundesländern finde ich Sachsen am problematischsten, was Radfahren betrifft, schrieb ich ja schon mal. Man muss sich da gut auskennen, um verkehrsarme und -freie Strecken zu finden,

Ich tue mich mit so Pauschaleinteilungen echt schwer. Schon topografisch dürfte Sachsen das abwechslungsreichste der Ost-Bundesländer sein: Leipziger Tiefland, das Hügelland in der Mitte um Oschatz und Döbeln, das Vogtland, Erzgebirge (Ost&West), Zittauer Gebirge, flache nördliche Lausitz mit den Seen und die ganz andere Oberlausitz, Elbtal, Sächsische Schweiz,...
Die Bevölkerungsdichte variiert auch stark, entsprechend der Verkehr. Aber ja, Sachsen ist das am dichtesten besiedelte Ost-Flächenland. Aber einfach mal ne topografische Karte anschauen, schauen, wo die großen Städte sind und wo die großen Straßen, dann sieht man doch sofort, wo man gut radeln kann und auf welchen Straßen man eher seine Ruhe hat.

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
... wo die Einheimischen langfahren (in der Hoffnung dass die auch verkehrsarme Strecken gesucht haben, diese Kategorie gibt es bei Komoot leider noch nicht, weil ja so gut wie keine Daten zur Verkehrsbelastung einzelner Straßen vorliegen. In Brandenburg gibt es das nur für die ganz stark befahrenen Straßen, die man eh nicht mit dem Rad langfahren will).

Das scheint deine Hauptpräferenz zu sein, möglichst verkehrsarm? Nur weil irgendwo "viele" langfahren, würde ich das nicht unbedingt auch/nicht wollen. Und ein Indikator für "verkehrsarm" muss es auch nicht sein. Den Elberadweg meide ich z.B. wann immer es geht, zumindest zu gewissen Zeiten. Das Innenstadtpanorama ist toll, aber als Einheimischer kennst du das irgendwann, da ist das kein Kriterium (als Touri hingegen sicher schon). Übrigens auch Verkehrsarmut nicht. Sicherheit zählt dann für mich, und zügiges Vorankommen. Da lande ich dann z.B. oft auf der von mir schon genannten Nord-Süd-Route. Andere Leute eiern dann lieber mit weniger Pkw irgendwo parallel lang. Was sagt dann die Komoot-"Schwarm"-Meinung?
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511084 - 04.10.22 14:20 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: derSammy]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Du hast schon darin recht, die Komoot-Schwarmmeinung ist noch nicht gut genug, um verkehrsarme Strecken zu finden. Und ja, das ist tatsächlich meine Hauptpräferenz, ich würde sagen, sogar meine einzige, dafür hab ich mir ja ein Gravelbike gekauft, sonst hätte ich auch beim Rennrad bleiben können. Aber den Eberadweg sehe ich dann auch nicht als Alternative, Mischverkehr ohne Autos ist kaum weniger gefährlich als ein bißchen Autoverkehr aber dafür keine Spaziergänger. Nur einfach mal auf die Karte gucken und dann entscheiden, diese Straße könnte verkehrsarm sein, das traue ich mir grad in Sachsen nicht so richtig zu.
Der Norden Sachsens mag gut gehen, das glaube ich auch, aber ich suche auch Strecken im Vorgebirge. Also z.B. sowas ähnliches wie den D4, nur eben ein Stück nach Norden oder Süden versetzt. Das scheint nicht so einfach zu sein, aber ich werde es früher oder später sicherlich auch hinkriegen, sowas zu finden. Am besten ist man noch mit dem Mountainbike dran, wenn man durch die bergigen Regionen Sachsens radeln will, das war jedenfalls immer mein Eindruck, und damit fährt Wanderwege entlang von Flüssen oder Forstwege durch die Wälder.
Komoot ist auch tatsächlich wohl nur geeignet, wenn man die Strecken der Mountainbiker nachfährt. Schon bei Rennradstrecken weiß ich nicht, wie sensibel oder unsensibel der Rennradfahrer, der die Strecke hochgeladen hat, den Autoverkehr beurteilt.
Innerhalb Dresdens ist Radfahren sicherlich okay, aber ich meinte mehr, aus Dresden rauszukommmen und das hast Du ja eigentlich auch bestätigt, dass das nicht in alle Richtungen so einfach ist. Das Problem haben sicherlich alle Bergstädte, eine schrieb hier auch mal, aus Stuttgart rauszukommen, sei die Hölle.

Vielleicht ist Komoot noch nicht gut genug, bzw. die Teilnehmer sind nicht die, deren Strecken man gern abfahren würde, aber zumindest die Idee, sich das zunutze zu machen, was andere erfolgreich probiert haben, finde ich gut. Man sollte Komoot allein für die Idee vielleicht unterstützen (aber 60 Euro pro Jahr sind mir auch zu teuer, und Bikemap wird in Deutschland deutlich weniger genutzt als Komoot)
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511089 - 04.10.22 15:07 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: martinbp]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Hallo Martin, interessant, Dein Erfahrungsbericht zu Komoot in der Umgebung von Leipzig. Grad da hätte ich den Komoot-Nutzern ja mehr zugetraut. Ich war aber hier südlich von Berlin auch eher enttäuscht, wenn ich mir die Komootstrecken mal näher angesehen habe.

Für mich war Komoot bisher vor allem in unbekannten Gegenden nützlich. Und auch da vor allem, weil es schneller geht, als mir selbst mit CyclOSM und z.B. BRouter Strecken zu machen. Wobei sich das nur auf Mountainbike-Strecken bezieht. Gravelbike und andere EInstellungen haben für mich bisher nichts gebracht, es scheint nur einzelne Hotspots für Gravelbiker in den Bergen zu geben (z.B. im Erzgebirge sind mir viele aufgefallen), in mehreren anderen bergigen Regionen (Rhön schrieb ich ja schon mal und jetzt vor kurzem war ich im Zittauer Gebirge) scheint das Gravelbike noch nicht so üblich.

Auf sowas wie Highlights und Fotos hab ich bisher bei Komoot nicht so geachtet, aber ich finde einfach die Auswahlfunktion in Komoot gut. Man gibt Strecken von z.B. 50 bis 100km im Umkreis von 5km vom Standort an und findet erst mal schnell was. Das finde ich brauchbar, wenn man nicht so viel Zeit investieren will. Und wenn man fremd in der Gegend ist.
Der größte Nachteil von Komoot ist eigentlich für mich, dass die Strecken meist von den größeren Siedlungen und Städten ausgehen, ist ja auch logisch, da gibt es die meisten Nutzer. Im Urlaub starte ich aber natürlich von einem möglichst ruhigen einsamen Ausgangspunkt aus. Da ist dann Deine Idee ganz gut, sich die Komoot-Strecken in BRouter zu laden, und Teile davon zu einer eigenen Strecke zu kombinieren. Hab ich bisher noch nicht ausprobiert, aber müßte ja eigentlich gehen.
Ich frag mich grad, ob das nicht sogar innerhalb Komoot selbst geht, da würde man etwas Zeit sparen. Muss ich mal ausprobieren. Wäre sonst mal ein Hinweis an die Komoot-Programmierer, falls hier einer im Forum ist.

Das Problem, dass viele MTB-Wege bei Regen schlecht zu benutzen sind, kenne ich auch. Ist noch krasser in den Bergen, wo sich solche Pfützen manchmal noch sehr lange halten. Wege in den Mittelgebirgen, die nicht präparierte Kieswege sind, meide ich daher möglichst inzwischen. Auch sind die ja oft ziemlich zugewachsen, und es drohen Zecken von den Gräsern überzuspringen. Das sind natürlich eigentlich die Wege, wo das Mountainbike erst richtig zur Geltung kommt, aber naja, langsam kann es da für mich auch etwas ruhiger zugehen. Und im Flachland, also Raum Leipzig, kannst Du ja eigentlich nur hoffen, dass der Weg im Sommer von genügend Fußgängern (Hundeausführern) benutzt wird, damit er nicht zuwächst. Sonst dürften eigentlich offroad nur Feldwege gehen, die auch von Mähdreschern etc. benutzt werden. Oder eben präparierte Forstwege im Wald.

Und das Wege vom Bauern überpflügt werden, das wäre mal ein Thema für einen eigenen Faden. Ich möchte wirklich mal wissen, wie viele Wege da inzwischen vernichtet wurden. Mein Eindruck ist im Osten, dass das so richtig erst nach der Wende passiert ist. Aber ich war zu selten in der gleichen Gegend zweimal, um das mit Sicherheit sagen zu können.

Du bist übrigens glücklich darin, dass es in Leipzig bis auf weiteres genug Wege gibt, die Du noch nicht abgefahren hast. Ich glaub, dass ist hier im Südosten Berlins nicht ganz so. Zumindest dann nicht, wenn man die Sandwege ausschließt, denn die kann man eigentlich bei Trockenheit nur mit dem Fatbike fahren. Aber auch sonst. Wege haben entweder Holperpflaster, oder sind relativ stark befahren, oder es gibt große Truppenübungsgebiete, wo nur wenige Wege erlaubt sind (die dann auch sandig sind). Also so schön wie die Leipziger Umgebung für Radfahrer zu sein scheint, ist die Berliner Umgebung wohl nicht. Eine 4-Millionenstadt produziert vermutlich auch mehr Verkehr als Leipzig, zumal man von außerhalb den Eindruck bekommt, dass nach Leipzig vor allem die alternative Szene zieht, die kein Auto hat.
Grüße
Christoph
PS: Aber so oder so, ob das in Komoot nun schon gut abläuft oder (noch) nicht, finde ich das Thema Schwarmintelligenz beim Radfahren nicht uninteressant. Möglicherweise müßte man hier sogar mal die EBiker mit in den Schwarm integrieren, damit dieser groß genug wird....
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511145 - 05.10.22 14:40 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2861
Hallo, Christoph,
meine Probiereien mit Komoot beziehen sich auf mein ungarisches Umland, nicht auf das Leipziger. Und da kann es auch durchaus sein, dass Komoot in Ungarn weniger verbreitet ist. Die meisten der mir bekannten Radler laden ihre Touren bei Strava hoch, aber da habe ich so gut wie keine Erfahrungen. (Die Ungarn sagen, eine Tour, die nicht bei Strava ist, gilt soviel wie "nicht gemacht".

Was das vollständige Kennenlernen aller möglichen Wege betrifft:
Für die Dübener Heide habe ich eine Papierkarte, dort zeichne ich alle schon abgefahrenen Waldwege mit Filzstift nach -je nach Wegequalität mit unterschiedlichen Strichen/Farben. Auf der nächsten Tour habe ich dann die Karte dabei und sehe sofort, wenn ein Weg kommt, dass mir dieser noch neu ist. Und dann probiere ich, ob er befahrbar ist, und wo ich dann rauskomme. Manchmal kommt es vor, dass ich umdrehe oder eben auch mal 2 km wegen Sand schieben muss. Bei nächsten Mal sehe ich, dass es sich nicht lohnt, dort lang fahren zu wollen.
Aber klar das ist etwas für Tagestouren und nicht dafür gedacht, schnell, aber verkehrsfrei von einer Seite der Heide zur anderen zu gelangen. Dafür habe ich dann eine, schon mehrfach abgefahrene Standardstrecke

Vor einigen Jahren bin ich von Jüterbog in Richtung Prieros und dann weiter nach Fürstenwalde geradelt. Dabei habe ich sehr viele abzweigende Wege gesehen, die ich hätte ausprobieren wollen, z.B. um an einen kleinen See zu kommen. Dort hätte ich sicher viele Möglichkeiten zum Entdecken unbekannter Wege gefunden. In einem engeren Umkreis sind aber auch die mal erschöpft. Aber für mich ist eine Tour auch dann schön, wenn ich 4 km neue Strecke gefahren bin, und den Rest dann auf bekannten Wegen.
Aber damals ging es mir darum, unkompliziert von Jüterbog ins Oderbruch zu kommen- da hatte ich keine Lust auf sandige Abschnitte. Und Kopfsteinpflaster ist im Nordosten Deutschlands innerorts halt Standard, muss man so einfach akzeptieren, und wird sich vermutlich auch nicht ändern.

Und was die Möglichkeiten der Planung für ausgesprochene Graveltouren anbelangt: So liegt das einfach daran, dass viele Waldwege (auch wenn gekiest) eben nicht als "Gravel" bei OSM hinterlget sind, sondern meist als "unklassifizierte Oberfläche" und Ein zusammenhängendes Netz von Gravel-Wegen wird es sicher auch nie geben, denn Wald-oder Feldwege werden ja nicht für die Gravelradler gekiest, sondern aus wirtschaftlichen Erwägungen.

Aber ich würde davon ausgehen, zumindest nach meiner Erfahrung im mittleren Thüringer Wald, dass fast alle Wege im Mittelgebirge und seinem Vorland mit einem Gravelrad befahrbar sind (in Heidegegegenden halt mit Sandgefahr). Und in Bayern sind auch viele ausgwiesenen Radrouten Gravel-Strecken, auch wenn da manchmal Rennradler unterwegs sind.
Auf diversen Karten kann man sich ja die Klassifikation der MTB-Strecken anschauen, und wenn eine Strecke schwerer ist als S1, würde ich sie natürlich nicht mit einem Gravelrad befahren (ich aber auch nicht mit einem MTB, dafür fehlt mir die MTB-Beherrschungstechnik).

VG z.Zt aus Leipzig
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511155 - 05.10.22 17:15 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
schorsch-adel
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 6380
Zitat:
GPSMAP66s
kurze Zwischenfrage bevor ich mich hier reinwühle: ist das für uns GPS 64 xxx-Benutzer ein Thema ?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511159 - 05.10.22 18:25 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: schorsch-adel]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Für das hier besprochene brauchst Du WLAN, Bluetooth und eine App, die Du auf deinem Navi installieren musst. Soweit ich weiss, kann das 64er das nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511163 - 05.10.22 19:11 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13243
Und was kann das alles besser bei gleichem Stromverbrauch und ohne Netz?
Bin ich dann schneller? teuflisch
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511178 - 06.10.22 09:02 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: hopi]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: hopi
In Antwort auf: Thomas_Berlin
Mit der Premium-Version bekommst Du einen "Mehrtages-Planer" der eine grosse Tour in mundgerechte Happen zerlegt. Hast Du bspw. eine 500km lange Tour geplant, fragt Komoot, wie viele Tage Du unterwegs sein willst und untergliedert die Tour in mehrere kleine Touren. Dabei nimmt es auch Höhenmeter in Betracht. An den jeweiligen Enden kannst Du dann gleich noch eine Unterkunft buchen. Abgelegt wird das ganze dann als Collektion. Wenn Du GPX Dateien von langen Radwegen, wie z.B. dem Elberadweg importierst, spart das wirklich einen Haufen Zeit.
das mag ja für viele Radreisènde eine recht einladende Möglichkeit sein. Aber für mich sieht das nach einer reichlich ausgedehnten Abhängigkeit von Algorithmen irgendwelcher Programmanbieter, hier Komoot, aus. Für Individualität, die ich bisher mit Radreisen verbunden habe, scheint dann nur noch wenig Raum zu bleiben. Aber das mag dem Zeitgeist geschuldet sein. Ich bin wahrscheinlich mittlerweile zu alt für derartige Entwicklungen, obwohl ich durchaus moderne technische Hilfsmittel bei Planung und Durchführung von Rad- und Wanderreisen seit Jahren gerne einsetze. schmunzel

Lange dachte ich grundsätzlich ähnlich. Inzwischen jedoch nutze ich regelmäßig Komoot zur Planung und mein Garmin dann zum reisen (ohne Routing, einfach nur die geplante STrecke eingeblendet). An Individualität habe ich für mich nichts verloren. Ich plane allerdings selbst bei komoot, nutze nicht dort bereits angelegte Routen. Und bisher hat es für mich sehr gut geklappt. Flexibel bin ich trotzdem. Wenn ich wie jetzt an der Loire beispielsweise sehe, dass die Straße auf einem Teilstück auf dem Deich verläuft, während die geplante Route entlang des EV6 irgendwo durch die Felder geht - dann nutze ich die Straße und verlasse die geplante STrecke.

Einzig die automatische Unterteilung in Tagesetappen - das mag ich komoot nicht überlassen, das bekomme ich auch selbst noch hin. So, wie ich es will.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1511181 - 06.10.22 09:35 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: Thomas_Berlin
In Antwort auf: uwe&margit

Meine Tracks für Mehrtagesrouten limitiere ich auf ca. 100 km, ansonsten habe ich schlechte Erfahrung mit Berechnungszeiten und Neuberechnungen gemacht.


Mit der Premium-Version bekommst Du einen "Mehrtages-Planer" der eine grosse Tour in mundgerechte Happen zerlegt. Hast Du bspw. eine 500km lange Tour geplant, fragt Komoot, wie viele Tage Du unterwegs sein willst und untergliedert die Tour in mehrere kleine Touren. Dabei nimmt es auch Höhenmeter in Betracht. An den jeweiligen Enden kannst Du dann gleich noch eine Unterkunft buchen. Abgelegt wird das ganze dann als Collektion. Wenn Du GPX Dateien von langen Radwegen, wie z.B. dem Elberadweg importierst, spart das wirklich einen Haufen Zeit.


Da bin ich jetzt etwas skeptisch. Ich hatte beispielsweise jetzt auf der Loire-Radreise zunächst die gesamte Tour geplant - und dann in kleinere STücke unterteilt. Aber nicht in Tagestouren, eher in längere. Weil ich teilweise auch mittags noch nicht weiß, wie lange ich fahren möchte. Diese Entscheidung möchte ich selbst treffen und nicht komoot überlassen, weil die komoot gar nicht treffen kann. komoot weiß nicht, wie das Wetter ist, wie viel Lust ich noch habe, weiterzufahren, was ich mir genauer anschauen will etc. Daher würde mich so eine Collection nichts bringen. Und so viel Zeit kostet es mich nicht, die Route in kleinere Stücke zu unterteilen.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511182 - 06.10.22 09:37 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Juergen]
UrbanCosmonaut
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 502
Das verhindert den Funkenflug beim Akkuladen im Zelt entsetzt

Vivre le Moment
Nach oben   Versenden Drucken
#1511184 - 06.10.22 10:14 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Holger]
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 517
Mit welchem Programm unterteilst du unterwegs den Track in Stücke und wie transferierst du das Ergebnis unterwegs auf den Garmin?
Nach oben   Versenden Drucken
#1511185 - 06.10.22 10:18 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: uwe&margit]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: uwe&margit
Mit welchem Programm unterteilst du unterwegs den Track in Stücke und wie transferierst du das Ergebnis unterwegs auf den Garmin?


Komoot, dann über die Garmin-Connect-App auf den Garmin. Das geht inzwischen bei meinem Edge 1040, vorher hatte das nicht geklappt, während einer Aufzeichnung eine neue Strecke zu übertragen und zu nutzen.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511186 - 06.10.22 10:20 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: martinbp]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 525
In Antwort auf: martinbp
Aber damals ging es mir darum, unkompliziert von Jüterbog ins Oderbruch zu kommen- da hatte ich keine Lust auf sandige Abschnitte. Und Kopfsteinpflaster ist im Nordosten Deutschlands innerorts halt Standard, muss man so einfach akzeptieren, und wird sich vermutlich auch nicht ändern.


Bin diesen Sommer von Königs Wusterhausen über Prieros nach Fürstenwalde geradelt und übernahm den Gravelbike-Vorschlag von Kommot nur deshalb nicht komplett, weil ich noch ein weiteres Etappenziel hatte, aber fand die Streckenführung mehr als in Ordnung.
Andererseits sind die Streckenvorschläge nie perfekt. Dass Komoot meine Präfernez für grüne Kreuzungslose Naturwege in den personalisierten Logarythmus einbaute, fände ich allerdings auch ziemlich unangenehm.
Bike Travelling is like photography...You use the negatives to develop.

Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511189 - 06.10.22 10:55 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: drachensystem]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2861
Abgesehen von dem Stück zwischen Görsdorf und Storkow (da bin ich auf der Straße geblieben und habe freilich ein Stück Seeufer verpasst) bin ich auch genauso geradelt, wie Komoot es vorgibt.
Es wäre halt interessant zu wissen, wieviel Plus-km Komoot im Gravel-Modus bereit ist zu akzeptieren, um Autoverkehr zu vermeiden.
Zwischen Görsdorf und Storkow ist die Koot-Strecke ja vermutlich nur einige Hundert Meter länger- und ansonsten ist die kürzeste Strecke eben auf Asphalt (Radwegen)

Dabei habe ich nur von Ort zu Ort auf die Karte geschaut und mir überlegt, wie weiter, hatte keinen vorgeplanten gpx.

VG z.Zt. aus Leipzig
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1511213 - 06.10.22 17:06 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Holger]
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 517
Hallo Holger,
Ich hatte verstanden, dass du kein Komoot Premium hast. Mir ist nicht bekannt, wie man mit Komoot (ohne Premium) Tracks in einzelne Stücke schneiden kann. . Der brutale Weg geht immer, von hinten die Wegpunkte so lange löschen, bis man die richtige Länge hat. Das meinst du sicherlich nicht.
Die Übertragung von Komoot auf den Garmin ist mir bewusst. Schön zu hören, dass man jetzt auch bei aktivem Track die IQ Funktion verwenden kann.
Mein Thema ist aber die Aufspaltung im Einzeltracks. Dafür verwende ich heute Windows Programme. Und einen Windows-Rechmer hab ich nicht dabei.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511214 - 06.10.22 17:17 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: uwe&margit]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: uwe&margit
Hallo Holger,
Ich hatte verstanden, dass du kein Komoot Premium hast. Mir ist nicht bekannt, wie man mit Komoot (ohne Premium) Tracks in einzelne Stücke schneiden kann. . Der brutale Weg geht immer, von hinten die Wegpunkte so lange löschen, bis man die richtige Länge hat. Das meinst du sicherlich nicht. […]


Doch, das meine ich. So mache ich es. "Ähnliche Tour erstellen" und dann die Wegpunkte löschen.
In mehreren Schritten, also ich fasse nicht jedesmal die gesamte Route an.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1511237 - 06.10.22 21:11 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Holger]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: Holger
Einzig die automatische Unterteilung in Tagesetappen - das mag ich komoot nicht überlassen, das bekomme ich auch selbst noch hin. So, wie ich es will.
genau diese Anmerkung zur Festlegung von Etappenlängen hat mich zu meinem Beitrag veranlasst. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1511256 - 07.10.22 09:59 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Holger]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
In Antwort auf: Holger
(ohne Routing, einfach nur die geplante STrecke eingeblendet)


Das wundert mich. Nachfahren von Touren als Garmin-Tracks war bei mir Standard in den früheren Versionen der Connect IQ app. Aber seit einiger Zeit berechnet das Garmin-Gerät die importierten Komoot Strecken neu und macht daraus Routen (mit Abbiegehinweisen). Wo kannst Du denn einstellen, ob Garmin die Komoot-Tour als Track oder als Route behandelt?
Nach oben   Versenden Drucken
#1511264 - 07.10.22 13:06 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: Thomas_Berlin
In Antwort auf: Holger
(ohne Routing, einfach nur die geplante STrecke eingeblendet)


Das wundert mich. Nachfahren von Touren als Garmin-Tracks war bei mir Standard in den früheren Versionen der Connect IQ app. Aber seit einiger Zeit berechnet das Garmin-Gerät die importierten Komoot Strecken neu und macht daraus Routen (mit Abbiegehinweisen). Wo kannst Du denn einstellen, ob Garmin die Komoot-Tour als Track oder als Route behandelt?

Das stimmt - das habe ich noch nicht hinbekommen. Ich habe aber die Benachrichtigungen auf ein Minimum reduziert und lasse mir die Route auch nicht neu berechnen. So ist es für mich erträglich
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1511276 - 07.10.22 18:07 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Holger]
Thomas_Berlin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Ich bin gerade von einer kleinen Spritztour zurückgekommen, bei der ich den Komoot-Track eines anderen zum Nachfahren via ConnectIQ ins Garmin übertragen hatte und beim Garmin das Umplanen abgeschaltet hatte. Da waren ein paar Streckenabschnitte (im Wald, zugewachsen, kaum noch ein Pfad erkennbar), bei denen ich mir sehr sicher bin, dass der Sportsfreund, den ich persönlich kenne und dessen Track ich nachgefahren bin, da nicht hergefahren ist. Dummerweise hatte ich es eingangs versäumt, die Original-Komoot-Tour parallel laufen zu lassen. Da hätte ich derlei Abweichungen gleich sehen können.

Wenn ich es recht verstehe, macht Routing mit importierten Tracks beim Garmin, dass es eine recht lose gestreute Sammlung von Streckenpunkten auf die im Karte im Garmin überträgt und zwischen denen dann eine Punkt-zu-Punkt Routenberechnung macht. Dabei kann es leider vorkommen, dass man dann doch nicht genau da entlang kommt, wie man es sich in Komoot zurechtgelegt hatte.

Wenn man die Komoot-Tour wirklich nur als "dummen Track" nachfahren will, kann man das (zumindest) mit der GPSMAP66 via KomootPhoneApp/ExportGPX->GarminExplorePhoneApp/ImportGPX und automatischem Sync zum Navi machen (weiss allerdings nicht ob das auch mit dem 1040 funktioniert). Das geht mir der GPSMAP66 eigentlich ziemlich elegant.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511299 - 08.10.22 09:04 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Thomas_Berlin]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: Thomas_Berlin
Wenn man die Komoot-Tour wirklich nur als "dummen Track" nachfahren will, kann man das (zumindest) mit der GPSMAP66 via KomootPhoneApp/ExportGPX->GarminExplorePhoneApp/ImportGPX und automatischem Sync zum Navi machen (weiss allerdings nicht ob das auch mit dem 1040 funktioniert). Das geht mir der GPSMAP66 eigentlich ziemlich elegant.
irgendwie scheine ich mich bezüglich der Navigation mit Hilfe von Satellitensignalen in einer etwas anderen Welt zu bewegen. Insbesondere bei Navigationsgeräten von Garmin wird doch mit gutem Grund zwischen Routen und Tracks unterschieden. Welche Form man wählt, bleibt den Benutzern solcher Geräte überlassen. Wenn ich einer ganz bestimmten von mir selbst oder von anderen Personen festgelegten Linie folgen oder diese zumindest auf dem Display unverändert sehen möchte, wähle ich halt "Tracks" ansonsten "Routen". Bei einer Tracknavigatiin könnte ich auch irgendeine beliebige Linie mitten durch einen Gebäudekomplex, durch ausdrückliche militärische Sperrgebiete und/oder mit an beliebigen Stellen einfach eine Autobahn, Bahngleise oder Flüsse zu überqueren, zeichnen. Das würde mir ein Garmingerät unabhängig von der gewählten Karte genau so anzeigen. Ja, die Anzeige würde auch ohne Kartenhintergrund genau in der vorher festgelegten Form angezeigt. Wenn man möchte, kann man das als "dummen Track" bezeichnen. Ich betrachte das eher als eine exakte Wiedergabe einer vorher festgelegten Navigationslinie. Wenn ich etwas anderes möchte, wähle ich eine Navigation per "Route". Hier wird dann zumindest bei den Garmingeräten in Abhängigkeit der tatsächlich auf dem Gerät installierten und aktivierten Karte der anzuzeigende Verlauf der Wegeführung vom Gerät ermittelt. Wenn ich von dem ermittelten Verlauf aus welchen Gründen auch immer abweiche, erfolgt dann mit einer gewissen kurzen Verzögerung die Ermittlubg und Anzeige einer angepassten Wegeführung.
Im übrigen könnte ich irgendwo im Internet aufgefundene GPX-Dateien auch ohne Komoot auf Garmingeräte übertragen. Wenn ich das irgendwo unterwegs mache, benötige ich lediglich "Garmin Explore". Mit dieser App ist leider die auch bei so manchen anderen Apps oder Navigationsplattformen übliche "Datensammelwut" verknüpft. Ob man damit leben will, muß man selbst entscheiden. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1511327 - 08.10.22 23:48 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: hopi]
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 517
Hallo hopi,
Als Themenersteller darf ich mich auch kurz äußern. Von meiner ursprünglichen Frage sind wir sehr weit entfernt. Die Diskussion hier ist aber auch interessant.
Die Aussage, dass man mit Garmin Explore irgendwelche Gpx Dateien auf Garmin übertragen kann, ist nur teilweise richtig. Für Edge Produkte von Garmin gilt dies nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511329 - 09.10.22 07:52 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: uwe&margit]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: uwe&margit
Die Aussage, dass man mit Garmin Explore irgendwelche Gpx Dateien auf Garmin übertragen kann, ist nur teilweise richtig. Für Edge Produkte von Garmin gilt dies nicht.
das ist ein interessanter Hinweis.Wie sollen denn auf die Edge-Produkte anderweitig vorbereitete Daten für eine Wegeführung auf ein derartiges Gerät gelangen? Es muß nicht zwingend das gpx-Format sein. Auch andere Datenformate sind denkbar und von diversen anderen Werkzeugen und/oder Plattformen bekannt. Garmin wird doch sicherlich seinen Kunden dieser Produktreihe einen pratikablen Weg nennen oder zumindest deutlich darauf hinweisen, dass für diese Geräte abweichend von den bei anderen eigenen Produkten keine Übertragung anderweitig generierter Daten möglich ist. Als langjähriger Nutzer von Garmin-Geräten habe ich schon so einige "hakelige" Softwareerscheinungen erlebt. Sollte die Edge-Reihe da auch so einige Merkwürdigkeiten aufweisen? Völlig ausschließen möchte ich das nicht. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1511332 - 09.10.22 08:28 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: hopi]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8532
Wenn ich mich nicht schwer irre ist der Mechanismus für Edge Produkte die GPX Dateien in einen Ordner mit dem Namen Newfiles zu stellen. Das Gerät konvertiert diese dann in sein FIT Format. (ziemlich Off Topic:) Wenn man mit den Garmin Uhren navigiert, dann ist man auf Software wie Garmin Explore oder Basecamp angewiesen, da die Uhren keinen Speicherbetrieb kennen.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511340 - 09.10.22 10:14 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: hopi]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
Wenn man die GPX in Garmin Connect bekommt, müsste es eigentlich klappen.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1511368 - 09.10.22 17:37 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Holger]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: Holger
Wenn man die GPX in Garmin Connect bekommt, müsste es eigentlich klappen.
davon bin ich bisher ausgegangen. Ob da nun Garmin Connect oder Garmin Explore die für die Edge-Geräte "richtigen" Apps sind, sollte eigentlich nicht so wichtig sein. Wesentlich ist doch, ob man irgendwelche GPX-Dateien auf das benutzte Gerät übertragen kann. Einige Beiträge vorher wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Einschätzung zur Übertragbarkeit von gpx-dateien zumindest für die Edge-Reihe nicht so ganz zutreffend sei. Ich kann und will das auch nicht in aller Tiefe überprüfen, da ich ohnehin kein Gerät der Edge-Reihe besitze bzw. benutze. Und wie gesagt, als langjähriger Garminnutzer habe ich so allerlei "Arabesken" an, mit und bei deren Software erlebt. Aber es hat sich dennoch immer irgendwann in eine positive und recht ordentlich zu handhabende Richtung entwickelt. Ich habe daher bisher noch keinen Grund, Garmin die "Treue" aufzukündigen. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."

Geändert von hopi (09.10.22 17:38)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511371 - 09.10.22 18:07 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Holger]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 340
In Antwort auf: Holger
Wenn man die GPX in Garmin Connect bekommt, müsste es eigentlich klappen.


So ist es. Ganz simpel.
Z. B. GPX-Track mit dem Smartphone runterladen, an die Connect-App senden und von dort aus an den Edge senden (sollte über Bluetooth laufen, somit auch unterwegs).

Alle Tracks, die in Garmin Connect als Strecken gespeichert sind, lassen sich auf den Edge übertragen oder auch automatisch synchronisieren.

Alle geplanten Touren in Komoot lassen sich auf dem Edge mit der IQ-App für Komoot laden (zumindest mit Netzverbindung).

Alle gpx-Tracks lassen sich vom Rechner auf den mit Kabel angeschlossenen Edge manuell übertragen, wie es die Outdoor-Garmins auch können. Wenn es sein muss, auch über Basecamp.

Damit ist die Edge-Reihe den Wander-Garmins in Sachen Konnektivität deutlich voraus.
Die Garmin Explore-App ist anscheinend nicht mit den Edges kompatibel, jedenfalls nicht mit dem 830.

Die Edges arbeiten nicht mit Tracks oder Routen, sondern mit Strecken mit Navigationshinweisen (die man abschalten kann, ebenso wie die Neuberechnung von Strecken). Ein importierter gpx- oder fit-Track wird also grundsätzlich als eine Strecke behandelt, die mit den ausgewählten Routing-Einstellungen abgefahren werden kann.

Ich finde es nicht hilfreich und sogar sehr verwirrend, wenn hier von Nutzern, die nur die Outdoorgeräte kennen, allgemeine Ausssagen über „Den Garmin“ gemacht werden (die aber nur Vermutungen sind), weil sich die Baureihen teilweise doch erheblich unterscheiden in Konnektivität und Routing-Fähigkeiten.

Ich bin nach langer Zeit mit dem Oregon 450 zum Edge 830 gewechselt, das sind zwei verschiedene Welten.

Ich habe mein Garmin-, Komoot- und mein Tacx-Konto synchronisiert und benutze Geräte von Apple, das funktioniert im Austausch wunderbar. Ich werde nicht mit Komoot-Community-Angeboten „bombardiert“, der Staatsschutz stand auch noch nicht vor der Tür…



Geändert von JDV (09.10.22 18:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511391 - 09.10.22 22:45 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: JDV]
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 517
Hallo JDV,

ich bin ganz deiner Meinung.

wichtig ist folgender Satz als Basis:
Ich finde es nicht hilfreich und sogar sehr verwirrend, wenn hier von Nutzern, die nur die Outdoorgeräte kennen, allgemeine Ausssagen über „Den Garmin“ gemacht werden (die aber nur Vermutungen sind), weil sich die Baureihen teilweise doch erheblich unterscheiden in Konnektivität und Routing-Fähigkeiten. [/i]

die Connectivität der Edge Geräte beinhaltet:

[liste]
[*alle in Garmin Connect gespeicherten Strecken werden automatisch zwischen Garmin Connect und dem Garmin Edge synchronisiert und stehen dann als geplante Strecken im Menue des Garmin Edge zur Verfügung
[*]alle mit Komoot geplanten Touren und als "geplant" ind Komoot stehenden Touren lassen sich über die IQ Komoot APP einzeln auf den Garmin laden.
[*]Alle gpx tracks lassen sich von Windows-Rechner aus auf den am Kabel angeschlossenen Edge manuell übertragen , entweder über Basecamp (senden) oder mit dem Windows Explorer in den Ordner "newFiles" des Garmin Edge

Deine Aussage zu dem Punkt

"Z. B. GPX-Track mit dem Smartphone runterladen, an die Connect-App senden und von dort aus an den Edge senden (sollte über Bluetooth laufen, somit auch unterwegs)"

ist meiner Meinung nach zu allgemein für das Forum. Wir haben hier zumindest 2 völlig unterschiedliche Welten: Android und IOS. Für IOS ist es mit der Dateinenverwaltung immer etwas schwieriger. Könntest du dies bitte noch etwas präzisieren.
Download: wohin im IOS kommen dann die Daten. connect-App senden? wie meinst du das?

Vielen Dank

[i]
Nach oben   Versenden Drucken
#1511392 - 09.10.22 23:23 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: uwe&margit]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 340
Als konkretes Beispiel mit Safari unter IOS 15.7

Einen gpx-Downloadlink anklicken.
In dem folgenden Adressfenster erscheint links neben der Downloadadresse ein blauer Downloadpfeil, diesen anklicken.
Es klappt ein Menü auf, „Downloads“ anklicken.
In dem Downloadordner den soeben runtergeladenen Track auswählen.
Oben rechts das Symbol mit dem Pfeil nach oben wählen.
Es erscheinen viele Weiterverarbeitungsangebote. „Connect“ und dann „An Gerät senden“ wählen.
Das Garmin Gerät auswählen(es sollte schon über Bluetooth mit dem iPhone verbunden sein), evtl. Name des Tracks ändern, fertig.
Der Track erscheint im Garmin Edge (bei mir 830) unter Navigation/Strecken/gespeicherte Strecken. Wenn diese nach „neueste zuerst“ sortiert sind, gleich zuoberst in der Liste.

Klingt komplizierter, als es ist.

Alternativ kann der Track auch nach komoot exportiert werden, hier wird dann gefragt, ob als geplante oder gemachte Tour. Geplante Touren werden automatisch im Edge in der IQ-Komoot-App angeboten. Hier muss dann aber u.U. noch der Schieber auf bei Netzwerkzugriff auf „Offline“ gezogen werden, damit der Track tatsächlich auf den Garmin gezogen wird. Das hat sich beim Export über „Connect“ erübrigt.

Geändert von JDV (09.10.22 23:30)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511465 - 10.10.22 17:30 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: martinbp]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Hallo Martin, war grad ein paar Tage offline, daher sehe ich Deine Antwort erst jetzt. Ich war paddeln, Große Umfahrt, wo ich übrigens auch durch die von Dir erwähnten Orte Prieros und Fürstenwalde durchgekommen bin. Ich fang mal bei Deinem Ende an: Das mit dem Mountainbike geht mir genauso. Die halsbrecherischen Wege, die andere da z.T. fahren, dazu bin ich nicht gut genug. Mountainbike ist bei mir nur noch eine kleine Extension zum Gravelbike. A) wenn es lange zu steil ist, dann reicht mir einfach das Zweifachkettenblatt des Gravelbikes nicht mehr (z.B. Bayerischer Wald), und B) wenn die Kieswege sehr rauh werden, dann fühl ich mich auf dem Mountainbike deutlich besser. Mehr Kontrolle durch breitere Reifen und breiteren Lenker. Aber alles mit Wurzeln, Gras, extrem steil, usw., das ist was für Könner, nix für mich.
Und in dem Zusammenhang: Solche Pläne wie Du in der Dübener Heide, nämlich in den Wäldern rund um Berlin mal alle in Papierkarten angegebenen Waldwege abzufahren und dann auch gleich in der Papierkarte die Beschaffenheit zu notieren (sozusagen analoges Open Street Map nur für mich), hab ich auch immer. Hab mir sogar für dieses Vorhaben manche Papierkarten doppelt gekauft, eine "für gut", und eine zum drin rum schmieren. Aber ich komm immer nicht dazu. Naja, man muss ja noch Pläne haben....

Aber was so auf meinen üblichen Gravelbike-Touren liegt, da fahr ich schon mal vom Weg ab und probier' was aus durch den Wald, um mal neue Streckenvarianten zu finden. Mit Deiner Bemerkung, dass diese Kieswege aus wirtschaftlichen Gründen angelegt werden, erklärst Du für mich bisher unerklärliche Phänomene. Ich bin da teilweise super Kieswege in den Wald reingefahren, die genau die Richtung hatten, dass ich dachte, es sei eine Abkürzung durch den Wald zum nächsten Ort, und ich könnte die Autostraße, die aussen herum geht, dadurch vermeiden. Die Qualität des Kiesweges war super, man hätte mit dem Gravelbike 35 Sachen fahren können. Und plötzlich hört der gute Weg ca. 2km vor Erreichen des Dorfes auf. Die letzten paar Meter waren schwer zu fahrender Sandweg, das wollte ich mir nicht antun. Die Regeln, wonach der Forst solche Wege anlegt, und sie dann irgendwo im Nichts enden läßt, sind für mich schwer zu durchschauen. Gutes Durchkommen für Radfahrer gehören jedenfalls nicht zu den Regeln. Insofern wären natürlich Openstreetmaps, die die Qualität der Waldwege verzeichnen, ein Traum, aber dazu bräuchte es wohl mehr Aktivisten wie Dich.

Und interessant, dass man in Ungarn vor allem Strava nimmt. Strava ist meines Wissens in Deutschland vor allem eine Plattform für Rennradler. Die nutzen das tatsächlich intensiv. Vielleicht sollte ich mich damit auch mal auseinandersetzen. Vielleicht nutzen das ja auch Mountainbiker. Bisher habe ich mich nicht Sportler genug gefühlt, um auf Strava zu gehen. Bei Strava geht es, soweit ich das mitbekommen habe, nicht nur um dem Austausch von Touren, sondern vor allem auch um den Austausch von Leistungsdaten. Also so eine Art Online-Wettkampf-Plattform als Ersatz/Erweiterung für analoge Rad-Marathons.

Mit Kopfsteinpflaster meinte ich Verbindungsstraßen zwischen zwei Orten. Also richtig lang, mehrere Kilometer lang, teils zweistellig. So was gibt es in Brandenburg und Mecklenburg noch mehr als genug. Da sind dann meine Geduld-Ressourcen irgendwann wirklich erschöpft. Sowas kann man nur mit vollgefederten MTB oder wenigstens Hardtails fahren. Über Ortsdurchfahrten rede ich schon gar nicht mehr, die nehme ich natürlich hin, sonst könnte man im Osten ja gar nicht radfahren. Ich versuch dann meist den Bürgersteig zu nehmen, aber oft ist der auch nicht viel besser.
Und Sandwege, das ist vielleicht im Märkischen der allergrößte Fluch. Für die gilt das Gegenteil wie das, was Du für die Wege beschriebst, die Du probiert hast, als Du MTB-Routen nachgefahren bist. Je mehr es geregnet hat, je mehr es in Richtung Winter und Vorfrühling geht, desto besser sind die zu fahren. Im Sommer sind sie oft komplett unfahrbar, jedenfalls keine ich keine Fahrtechnik, wie man da durchkommt. Ich habe dann auch Angst, mit meinen Klickpedalen hinzufliegen. (man würde immerhin weich fallen, nämlich in Sand). Sowas müßte man mal mit einem Fatbike probieren, aber ich habe leider keinen Platz mehr für noch mehr Fahrräder.

Mein Traum wäre es ja, zum einen Strecken zu haben, wo man eigentlich durchweg nur Wald und Feldwege hat, so dass das Mountainbike sich lohnt, und auf der anderen Seite Strecken zu haben, die perfekt auf Gravelbike und Rennrad zugeschnitten sind. Letzteres kann man natürlich haben, wenn man bereit ist, Autoverkehr zu akzeptieren, aber Routen, die durchgängig unbefestigt sind, das wird immer schwerer zu finden. Ich finde es immer ein bisschen frustrierend, mit MTB-Stollenreifen glatten Asphalt zu radeln, wo man weiß, man wäre jetzt hier mit Gravelbike oder Rennrad deutlich flüssiger unterwegs.
Aber noch gäbe es in Brandenburg einige Ecken, wo man ziemlich durchgängig unbefestigte Strecken fahren könnte, vieles davon sind allerdings ehemalige Truppenübungsplätze (von den Russen bzw. damals noch Sowjets hinterlassen). Ob man sich da so hineintrauen sollte, weiß ich nicht so richtig...

Im Westen scheint manches besser ausgewiesen zu sein, und manchmal (Bayerischen Wald) muss man unbefestigte Forstwege regelrecht suchen. Aber ich mag ja das Abenteuer des Ostens und so allein wie hier ist man sonst nirgends in Deutschland. Auch die E-Bike-Welle ist hier noch viel schwächer als im Westen.
Ach so, noch 'ne Frage, Du schriebst, "auf diversen Karten kann man sich die Klassifizierung von Mountainbike-Routen anschauen". Was meinst Du damit? Papierkarten? Oder auch digitale Karten? Und falls letzteres, welche? Bei Komoot gibt es nur die Klassifizierung leicht, mittelschwer und schwer, soweit ich gesehen habe.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1511466 - 10.10.22 17:48 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: uwe&margit]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Danke für den Hinweis, dass man in den Ordner "new files" des garmin Edge auch direkt über das Windows Betriebssystem gpx-files reinkopieren kann. Ich habe immer schon mal nach so einer Möglichkeit gesucht (weil es über Basecamp ja doch etwas dauert), und es bisher nicht gefunden. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren!
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511483 - 10.10.22 19:51 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2861
Ironiemodus an:
DAs Beste wäre, an jedem Rad eine Anhängerkupplung, und 2-3 Räder auf den Anhänger und dann die verschiedenen Räder, entsprechend dem Untergrund immer mal wechseln.
Ironiemodus aus

Aber gerade dafür sind ja eigentlich die Gravelträder gut, ich fahre mit 47-er SChwalbe Smart Sam, fahre vorn 22-36-48 und hinnten 9fach 11-42, ads geht eigentlich für alles einigermaßen gut, für nichts perfekt. Aber bei Tiefsand gilt auch bei mir: Schieben ist keine Schande.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511494 - 10.10.22 21:42 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: JDV]
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 517
Hallo JDV, das finde ich sehr gut.
Der Schlüssel ist der blaue Pfeil neben der Downlaodadresse.
Habe es gerade getestet, es funktioniert. Danke. Mal sehen, ob dies auch im Betrieb (unterwegs unter verschärften Bedingungen) funktioniert. Damit gibt es unterwegs eine gute Möglichkeit, einen vorgefertigten Track auf den Garmin zu bekommen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511613 - 12.10.22 13:31 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Und das Wege vom Bauern überpflügt werden, das wäre mal ein Thema für einen eigenen Faden. Ich möchte wirklich mal wissen, wie viele Wege da inzwischen vernichtet wurden. Mein Eindruck ist im Osten, dass das so richtig erst nach der Wende passiert ist. Aber ich war zu selten in der gleichen Gegend zweimal, um das mit Sicherheit sagen zu können.

Das hat sich im Leipziger Raum schon vor längerer Zeit gegeben. Ein krasser Fall war mal der Wiesenweg von Albrechtshain zum Beuchaer Autobahnsee, bei dem das jedes Jahr passierte. Natürlich gab es Beschwerden und irgendwann guckte doch mal einer im damaligen Kreis Wurzen auf das Messtischblatt, wo der Weg als »kreiseigen« eingetragen war. Dann hat man tatsächlich Dachpappennägel mit großen Köpfen geschmiedet und den Weg pflugsicher asphaltiert. Seitdem ist mir das nicht wieder untergekommen.

Das mit der alternativen Szene ohne Auto stimmt in Leipzig bei näherer Betrachtung leider nicht. Das denken hier viele von Berlin.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511616 - 12.10.22 13:41 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: martinbp]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Hallo Martin, Deine Ironie-Modus-Idee träume ich auch manchmal unterwegs, aber mehr so den "hach-wär-ich-doch-Reich-Traum", wo am Ende des Waldes ein Begleitfahrzeug wartet, einem das MTB abnimmt, und für die nächsten 40km das Rennrad aushändigt. Aber so ein Traum ist natürlich nicht ernst gemeint. Er wäre erstens 'ne Umweltsauerei, und zweitens bin ich nicht und werde auch nicht mehr reich.

Das Gravelbike habe ich mir natürlich auch genau für diesen Zweck gekauft, also kombiniertes Gelände, aber es ist auch beim Gravelbike immer 'ne Frage der Wichtung. Hätte ich mehr Platz für weitere Fahrräder, dann hätte ich mir wohl schon längst noch ein zweites Gravelbike gekauft, wo ich dann dickere Reifen draufziehe (und vielleicht auch 'ne andere Übersetzungen fahre). Denn je nach Tourencharakter die Reifen wechseln, das wäre zwar 'ne gute Übung, aber macht man ja doch nicht. Bei mir ist das Gravelbike eher so ein Rennrad für raue Touren geworden, also daher doch mehr für Touren mit überwiegend Asphalt gedacht, daher fahr ich da nur schmale 28mm Schwalbe Marathon. Schwalbe-Marathon vor allem auch, um nicht unterwegs flicken zu müssen. Die mit 7bar aufgepumpten 28 Schwalbe-Marathon-Reifen sind natürlich nicht grad super bequem auf rauen Kieswegen. Da quäl' ich mich dann ein bißchen, um dafür auf Asphalt oder glatten Kieswegen recht schnell unterwegs zu sein.
Aber klar, breite Reifen, wie Du sie mit Deinem Gravelbike fährst, wären sinnvoll, wenn man einen starken Geländeanteil auf der Tour hat, oder wenn einem das rasche Fortkommen auf den Asphaltpassagen weniger wichtig ist als der Komfort im Gelände.
Für mich ist so bei 30 bis 40% Kiesweg-Anteil die Grenze, wäre es noch mehr, würde ich vermutlich das Gravelbike nicht mehr nehmen. (Aber ich entsinne mich an den Radweg Berlin-Hameln, der die reinste "Gravelhölle" war (aber trotzdem interessant, ich hatte nicht das Gefühl, dass den außer mir jemand komplett fährt).
Damit man aber eben nicht den Anhänger mit 3 Rädern mitführen muss, find' ich grad Komoot so bequem, wo man mit einem Mausklick den Anteil der nicht asphaltierten Strecke sieht. Ich suche mir dann einfach die Strecken mit hohem Anteil an unbefestigten Strecken für die Mountainbike-Tour aus. Das hat bisher auch ganz gut hingehauen. Geht natürlich auch mit brouter und caminaro, aber da würde ich dann doch insgesamt etwas länger brauchen als mit Komoot, glaub ich.
So oder so, Komoot-Premium ist mir dann doch zu teuer, da müssen wohl noch mehr Nutzer abonnieren, damit die Preise dann vielleicht mal sinken. (Bikemap-Premium hab ich mir dummerweise mal gekauft, nutze es aber gar nicht). Bisher krieg ich aber alles, was ich von Komoot brauche, mit der Umsonst-Variante hin.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511617 - 12.10.22 13:56 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Falk]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Stimmt auch für bestimmte Bereiche von Berlin halbwegs, aber das sind eher nur recht kleine "Biotope". Je mehr Rand-Berlin, desto dominanter das Auto. Und so sehr ich die Stadtradfahrer bewundere und anerkenne, die "Szene", die am Wochenende zu Trainingsausfahrten oder auch touristischen Ausfahrten aus der Stadt rausfährt, deckt sich nicht 100%ig mit denen, die das Rad in der Stadt als Verkehrsmittel nutzen.

Dennoch finde ich Radfahren aus Leipzig heraus sehr nett. Besser als in Berlin. Bin schon zweimal eine Radroute gefahren, die jeweils auch durch das Zentrum von Leipzig ging, und hatte nur einen ganz kurzen Moment das Gefühl, in einer größeren Stadt zu sein. Ansonsten Parks, Flussradwege, Nebenstraßen. Fand ich sehr nett, definitiv besser als Berlin. Aber Berlin hat auch bald 4 Mio Einwohner, Leipzig vermutlich nur 500 000. Leipzig ist eine Stadt, wo ich mir vorstellen könnte, in verschiedene Richtungen rauszufahren, auch wenn ich im Zentrum wohne. In Berlin kann ich mir das eher nicht vorstellen, und an Wochenenden mit gutem Wetter herrschte auch schon vor dem 9 Euro Ticket Nahkampf in den Radabteilen der S-Bahn und Regios.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511620 - 12.10.22 14:24 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Ein paar mehr Hanseln sind wir schon und Berlin ist auch noch immer eher ein Landkreis mit mehreren eigenständigen Städten, die nur 1921 aus mehr oeganisatorischen Gründen zusammengepackt wurden. Krass sind insbesondere Köpenick und Spandau. Als fauler Mensch mit Monatskarte (und einem fallweise zu 100% zusammenlegbarem Fahrradbestand) mache ich mir die Mühe, aus der Stadt mit dem Fahrrad rauszufahren, meistens nicht. Ringsrum ist viel Agrarsteppe. In der Woche ärgere ich mich noch immer darüber, dass man uns im Leipziger Osten am 24. November 2012 die S-Bahn weggenommen hat. Der versprochene »Parkbogen Ost, der auf dem Planum der Strecke LC/6361 gebaut werden sollte, gedeiht nur sehr kümmerlich und ohne die wichtigen Brücke am alten Haltepunkt Sellerhausen und über die Eisenbahnstraße ist sein Nutzen auch sehr fragwürdig bis Augenwischerei.

Die Gurkerei über die Radrouten aus der Stadt raus ist allenfalls Richtung Süden nützlich. Die »Radroute Berlin–Leipzig« ist so geführt, wie ein Hase rennt, hinter dem der Fuchs her ist. Er schägt einen Haken nach dem anderen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511622 - 12.10.22 14:31 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Falk]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Ja, genau, die Radroute Berlin-Leipzig bin ich auch mal reingekommen. Mir war damals eine direkte Verbindung nicht so wichtig, und ich war fasziniert, dass ich eben noch einen grünen kleinen Fluss autofrei langgeradelt bin, und im nächsten Moment stand ich mitten im Leipziger Zentrum.
Unsere "Dörfer" in Berlin sind ja längst zusammengewachsen, bzw. es werden grad die letzten Lücken zwischen den Dörfern zugebaut. Ich glaub schon, Radfahren in Leipzig ist noch angenehmer, auch wenn ihr vielleicht schon 600 000 seid (?) - oder sogar immer wart. Hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht, bei Wikipedia nachzuschauen, wie viele Einwohner genau. Aber im Gegensatz zu Dresden ist die Umgebung von Leipzig nicht ganz so dicht besiedelt. Jedenfalls in einigen Richtungen nicht.
Und ich fand tatsächlich die Radwege nach Süden raus, an den Baggerseen vorbei, beneidenswert komfortabel.
Besser als Berlin geht es Euch aus Radfahrersicht schon noch...
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511630 - 12.10.22 15:10 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2861
AUs dem Zentrum von Leipzig kommt man zumnindest in 3 Richtungen recht schnell und "grün": an der Parthe an in Richtung Nordosten (RW Bln_Lpz, mit den vielen Knicks hat Falk aber recht), in Richtung Süden ins Neuseenland bzw. in Richtung Halle auf dem ElsterRW (Luppe-Damm)

Aber in Ost-West_Richtung quält man sich auch viele Kilometer, vor allem wenn man sich nicht auskennt, und die unangenehmen, oft nur wenige 100 m kürzeren Routen nimmt, die ein Routenplaner ausspuckt. Aber ich denke, das ist überall so.

Leider verkehrt die Eisenbahn über Eilenburg-Bad Düben nach Wittenberg nicht mehr, die 35 km bis Bad Düben würde ich mir auch gern sparen. Und die Strecke über die nördlichen Tagebaurestlöcher ist ja ganz schön, aber mir nun auch zur Genüge bekannt.
Zum Glück bin ich zwischen Bitterfeld und Leipzig bisher immer mitgekommen, selbst zu Zeiten des 9€-Tickets.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511633 - 12.10.22 15:23 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: martinbp]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Eine Leipzig-West-Ost-Durchquerung hatte ich tatsächlich noch mal irgendwann vor, da waren aber immerhin in CyclOSM auch Radwege ausgewiesen. Aber eine Leipzig-Umfahrung wäre eventuell auch schick.
Erfurt hat ja da was scheinbar fast Einzigartiges, nämlich eine Art "Rad-Ring", einen Radweg, der weiträumig um die Stadt herumführt. So etwas wäre für fast alle Städte mal gut zu haben, denn manchmal will man nur irgendwie Radwege nutzen, die zur Stadt führen und von ihr weg, aber nicht unbedingt durch's Zentrum. Sowas scheint es aber für Leipzig in dem Sinne noch nicht zu geben?
In Berlin gibt es sowas wohl seit einiger Zeit, die Qualität ist aber fraglich. Ich fürchte, der Rund-Um-Berlin-Radweg enthält auch verkehrsreiche Passagen, das macht man hier gern im Umland, schnell mal einen Radweg ausweisen (auch um ohne große bauliche Mühe ein Knotenpunktsystem zu etablieren) und überhaupt nicht zu gucken, ob die Straße nicht vielleicht doch ziemlich verkehrsreich ist...
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511641 - 12.10.22 16:10 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Gravelbiker_Berlin]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Leipzig in Ost-West-Richtung oder umgekehrt ist eigentlich nicht dramatisch, man sollte nur eben großstadtgewohnt sein und an die Fahrradschikanen am nördlichen Innenstadtring denken. Es ist nur meist nicht landschaftlich reizvoll. Wenn es leicht Richtung Westsüswest gehen soll, kann man durch den Clara-Zetkin-Park und dann am Karl-Heine-Kanal langfahren, aber das muss was bringen. Guck vorher auf eine passende Karte.
Auf der Ostseite haben wir dann die beliebte Eisenbahnstraße. Da wirst Du Dich vermutlich gleich zuhause fühlen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511782 - 13.10.22 16:19 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Falk]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2861
In Antwort auf: Falk
.
Auf der Ostseite haben wir dann die beliebte Eisenbahnstraße. Da wirst Du Dich vermutlich gleich zuhause fühlen.


weinend
Oje, für Ortsfremde, so eine Empfehlung auszusprechen.
Da fahre ich nicht mal tagsüber lang.

Aber es gibt in Leipzig den äußeren und den inneren grünen Ring, der innere nahe der Stadtgrenze, der äußere im Umland, beide ziemlich verkehrsarm.
Ich bin aber weder den einen noch den anderen je komplett gefahren, nutze immer nur Abschnitte, wenn sie gerade in die Richtung passen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511788 - 13.10.22 16:43 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: martinbp]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 426
Das war ja auch mein Eindruck, dass Ihr da in Leipzig massiv viele Grünflächen habt, mit einigermaßen befestigten Wegen, wo man überall ziemlich gut langradeln kann. Eure Parks sind auch nicht so voll mit Leuten wie in Berlin. Wahrscheinlich gibt es da nach Osten auch eine gute Route raus. Also besser als Berlin ist Leipzig für Radfahrer auf jeden Fall. Besser als Dresden auch.
Ich meld' mich einfach noch mal, wenn es soweit ist, dass ich da ost-west-passieren will. Wenn Ihr mir das jetzt schreibt, hab ich es dann sowieso vergessen.
Die Eisenbahnstraße soll ich jedenfalls meiden, hab ich verstanden..
Danke
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511793 - 13.10.22 17:08 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: martinbp]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Da fahre ich nicht mal tagsüber lang.

Echt? Ich fahre zwar meistens durch die Mariannenstraße, weil die signalfrei ist, doch ist das dasselbe Volkmardorf. Mein alter Herr ist in der Ludwigstraße geboren worden. Was soll dort passieren? Es ist von mir aus der kürzeste Weg in die Stadt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1511822 - 13.10.22 20:31 Re: Komoot mit erweiterter Menue Auswahl auf Gamin [Re: Falk]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2861
Na gut, tagsüber habe ich kein Angst, dort in unangenehme Situation zu geraten, aber wenn es eine Alternative gibt (Mariannenstraße), nehme ich lieber die.
In DDR-Zeiten war das oft ein günstigerer Tipp zum Einkaufen als Gohlis.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de